Nach der ernüchternden Niederlage gegen Köln, stellte man sich nun den AstroStars aus Bochum. Allerdings verfügte man über nur vier fitte U18er und einen U16er in Form von Tiedtke. Zudem wurde die Mannschaft nicht wie gewohnt von Tomanek, sondern von Herren 1-Spieler Lehnen, gecoacht. Mit mehr Wuppertaler Fans als Spielern ging man mit zugegeben niedrigen Erwartungen in das Spiel gegen den Tabellennachbarn.
Gegen die Erwartungen der Spieler konnte man die ersten Minuten dominieren und nach 5 Minuten mit 10:2 in Führung gehen, was auch zwei 3ern von Rauter zu verdanken war. Dann drehte allerdings die Nummer 4 der Bochumer auf und versenkte in den nächsten zwei Minuten vier 3er. Zum Ende des ersten Viertels konnte sich die U18 mit Hilfe eines weiteren Dreiers, diesmal von Tiedtke, eine 19:18 Führung erspielen.
Richtungsweisend für das gesamte Spiel wurde dann das zweite Viertel, in welchem man den Bochumern nur 6 Punkte erlaubte. Ausschlaggebend dafür war die Zonenverteidigung der U18, gegen die der Gegner keine Lösung fand. Offensiv konnte man 20 Punkte in dem Viertel erzielen, da man die Ansage von Coach Lehnen über die beiden Großen Marcus und Kremer zu spielen, konsequent umsetzte.
So hieß es zur Halbzeit dann 39:24 aus Sicht der 5 SW-Jungs.
Im dritten Viertel lies man es dann etwas ruhiger angehen. Das führte dazu, dass die Bochumer das Viertel gewannen und auf 10 Punkte herankamen. Allerdings konnten sie in diesem Viertel trotzdem nicht die beiden Großen von SW stoppen, welche in diesem Viertel alle Punkte für die U18 erzielten.
Im letzten Viertel tat man dann nur noch das Nötigste, da die Kräfte etwas schwanden. Trotzdem endete das Viertel ausgeglichen, was im letzten Viertel Güner und Marcus zu verdanken war, die zusammen 13 von 18 Punkten erzielten. In der letzten Minute kam man dann noch zu 8 Freiwürfen, von denen nur 4 getroffen wurden. Es hat gereicht, aber zeigt Verbesserungspotenzial.
So stand am Ende ein verdienter 67:57 zu Buche und man hinterließ frustrierte Bochumer.

In Bochum kämpften: G.L. Tiedtke (5 Punkte), M. Rauter (7, 1/2 Freiwürfe), A. Güner (14, 1/3), M. Kremer (15, 3/6), F. Marcus (26, 6/8)