Weiterhin viel Lehrgeld zahlen unsere U18-Jungs in der höchsten Spielklasse des Landes. Als amtierender westdeutscher Meister zeigen sich die gegnerischen Teams besonders motiviert und das Team, welches nur noch aus 3 Spielern des Teams der letzten Saison besteht und aus einigen Neuzugängen, betritt größtenteils Neuland in der höchsten Spielklasse, was sich durch weiterhin viele einfache Fehler bemerkbar macht. Sei es im Zusammenspiel, Ballvortrag, Setplay  oder der defensiven Abstimmung, die Hälfte des Teams kann dabei jetzt schon als Jungjahrgang die Basis für die kommende Spielzeit schaffen.

In den letzten beiden Heimspielen gegen Münster und Boele-Kabel verpasste man jeweils knapp aufgrund oben genannter Defizite die Siege. Zu allem Überfluss verletzte sich Aufbau Siviloglu beim Aufwärmen vorm Heimspiel gegen Münster schwer und wird für einige Zeit ausfallen. Dennoch zeigte sich das Team wach und startete gut gegen das junge Team aus Münster, eine verdiente 23:20 Führung nach Viertel 1, besonders der starke Kapitän Marcus und U16-Spieler Dahm zeigten eine gute Leistung. In Viertel 2 stockte die Offensive etwas und die Gäste verteidigten besser unterm Korb, so sah man sich einem 35:39 Halbzeitrückstand gegenüber, alles noch drin gegen die Tabellenzweiten. Doch fanden die Gäste ihre Zielsicherheit aus der Distanz in der zweiten Halbzeit wieder und auf Südwestseite schlichen sich zu viele einfacher Fehler ein. Das 51:59 vor dem Schlussviertel sollte nicht mehr eingeholt werden können und am Ende ging man deutlich zu hoch mit 64:82 als Verlierer vom Feld.

Gegen Münster im Einsatz: Ferreira Hohensee (18), Rauter, Dahm (10), Güner (5), Keser, Kremer (4), Böttcher (1), Marcus,F. (18), Schroeder (8)

Im Heimspiel gegen Boele an diesem Wochenende sollte gegen den Konkurrenten aus dem Mittelfeld ein Sieg her, auch wenn man auf Siviloglu verzichten musste. Doch machte sich seine Abwesenheit auf der Aufbauposition bemerkbar, viele einfache Fehler und wenig giftige Verteidigung bescherten den Gästen viele einfache Dreipunktwürfe. Diese wurden zum 38:28 Halbzeitstand aus Sicht der Gäste genutzt. Ein starkes drittes Viertel, in dem endlich die Bälle an die richtigen Stellen in der Offensive gebracht wurden, schien die Wende einzuleiten, nur noch 55:57 aus Sicht der Baskets vorm Schlussviertel. Dort verließ unsere Jungs jedoch leider das Wurfglück und zu viele einfache Gelegenheiten unterm Korb wurden vergeben, so ging man mit einer 70:75 Niederlage vom Feld. Außerdem wurden insgesamt 13 Freiwürfe vergeben!

Gegen Hagen im Einsatz: Cisse, Ferreira Hohensee (5), Rauter, Wyneken, Güner, Keser, Kremer (11), Böttcher (7), Osman (3), Marcus,F. (24), Schroeder (20)