Weiter ohne Urspruch, welcher jedoch im nächsten Spiel wieder mit von der Partie ist, und ohne Marcus, Fromm, Sudano und Böttcher, welcher sich in Halbzeit eins verletzte und die Halle ins Krankenhaus verließ, hatte die U18 eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe vor der Brust.
In Düsseldorf trat man gegen ein sehr athletisches Team aus der Spitzengruppe an, in welcher man mit einem Sieg weiter verbleiben wollte. Dies sollte jedoch nicht gelingen. Besonders aufgrund fehlender Bewegung in der Offensive und immer wieder der gleichen individuellen Fehler, welche besonders die Führungsspieler nicht abstellen können.
Man startete defensiv wach ins Spiel und lieferte ein gutes erstes Viertel ab (17:10), bevor in Viertel 2 nur noch Heuwold offensiv eine Antwort fand, selbst jedoch viele Fehler produzierte. Das gesamte Team präsentierte sich zu ideenlos und arbeitete defensiv schwach beim Rebound. Folgerichtig ein 28:35 Rückstand zur Halbzeit.

Das dritte Viertel sollte besonders für den zuvor verletzten Böttcher besser gestaltet werden. Offensiv wachte Wagner auf und entlastete Droste und Heuwold, defensiv hatte man nun mit der Auslegung der Schiedsrichter zu kämpfen. Nach 50:58 Rückstand vor dem letzten Viertel gipfelte diese in 3 Fouls für Heuwold, welcher ganz offensichtlich beim Ballvortrag mehrmals durch den Ellbogen des Offensivspielers getroffen wurde. Nicht einverstanden mit diesen Entscheidungen wurde auch der Gästecoach der Halle verwiesen. Das Team der U18 kämpfte sich jedoch wieder heran und hatte den Sieg selbst in der Hand. Jedoch fehlte das nötige Glück bei den entscheidenden Würfen, während das Heimteam seine Freiwürfe verwandelte.

Nach der 69:76 Niederlage kann das Team der U18 nun ohne Druck weiter Erfahrungen sammeln und das Feld von unten hinauf klettern. Nach drei Niederlagen gegen die ersten 3 der Tabelle gilt es nun kleinere Brötchen zu backen und sich auf das Wesentliche zu beschränken, Teamverteidigung, Rebounds und Ball Movement in der Offensive.

Zu beweisen gilt dieses schon am kommenden Sonntag um 10 Uhr gegen Köln Nordwest in der heimischen Blutfinke.

In Düsseldorf im Einsatz:
Kosch (1), Heuwold (32), Kremer, Sanque, Wagner (11), Droste (21), Böttcher (2), Hemmer, Schroeder (2), Haupt