Weiter viel Arbeit wartet auf unsere U18-Jugend, welche sich als neu zusammengestelltes Team noch finden muss. Gegen die nur mit 7 Spielern angetretenen Bochumer konnte man am vergangenen Sonntag nur selten die richtigen Mittel und Wege finden, um die Längenvorteile unter den Körben auszunutzen. Schon früh setzten die Gäste nach 8:2 Führung von Südwest auf eine Zonenverteidigung und machten so die Anspiele unter den Korb deutlich schwerer. Selten wurden die richten Mittel, geschweige denn die richtige Raumaufteilung und Passpiel gefunden. So sollte sich ein zähes Spiel entwickeln.

Nach 13:13 in Viertel 1 , war auch zur Halbzeit bei eigener 29:27 Führung kein Basketballleckerbissen geboten, sondern viel Magerkost. Immer wieder verwandelten die Großen Schroeder, Kremer und Marcus Gelegenheiten unter den Körben.

Doch Bochum kam besser aus der Kabine, während die Ausführungen auf Heimseite auf taube Ohren stießen und viel nach eigenem Kopf agiert wurde. Zu wenig Passpiel in der Offensive und fehlende Spannung in der Defensive. Nach 42:47 Rückstand vorm Schlussviertel, wurde erst spät die richtige Lösung gefunden, sowie die 5 Spieler, welche sich an beiden Enden des Feldes mit vollem Einsatz in jeden Ball warfen. So sorgte die Pressverteidigung im Schlussviertel für einen wichtigen Lauf unserer Südwestler. Immer wieder konnten Ballgewinne verzeichnet werden, während das Tempo forciert wurde. Luca und Felix erzielten wichtige Punkte in der Offensive und sorgten für eine 60:51 Führung in Minute 37.

Doch passend zur Leistung in den vorherigen Vierteln wurde den Gästen durch Konzentrationsfehler die Möglichkeit gegeben, das Spiel wieder knapp zu gestalten. Durch erfolgreiche Verzweiflungsdreier nach Ballverlust unserer Jungs kamen die Bochumer auf 65:68 heran. Die schwache Freiwurfquote (7/18) gab den Gästen die Chance für einen letzten Wurf, was jedoch durch großes Glück nicht realisiert wurde und durch einen Spieler nur ein Halbdistanzwurf versucht wurde. Dieser war nicht von Erfolg gekrönt und so siegte unsere U18 glücklich mit 68:65.

Viel, viel Arbeit in den kommenden Wochen, Entscheidungsfindung und Zusammenspiel müssen deutlich gesteigert werden. Nur dann kann man in dieser Saison noch Siege in der höchten Liga des Landes als noch amtierender westdeutscher Meister der U18 feiern.

Für die U18-1 im Einsatz:

Cisse, Siviloglu, Wyneken, Rauter, Keser, Güner, Kremer, Böttcher, Ferreira Hohensee, Marcus,F. , Schroeder