Nicht einfach haben es unsere U14-Jungs, welche fast ausschließlich mit dem Jungjahrgang in der höchsten Spielklasse des Landes antreten und in jedem Spiel gegen die körperliche Unterlegenheit ankämpfen müssen. Ein wichtiges Lehrjahr, nachdem man in der letzten Saison kaum eine Niederlage kassiert hatte findet man sich aktuell auf der anderen Seite wieder und muss an vielen taktischen Aspekten des Spiels arbeiten. Nach einer deutlichen Niederlage im Heimspiel gegen Münster sollte es gegen den Tabellenletzten Boele-Kabel wieder zurück in die Erfolgsspur gehen, hatte man doch das Hinspiel mit 13 Punkten für sich entscheiden können im ersten Auswärtsspiel der Saison.

Doch erwischten unsere Jungs leider einen gebrauchten Tag, welcher die Fortschritte der letzten Wochen verschleierte. Denn diese sind allemal vorhanden, so zeigte man im Setplay gute Entscheidungen und kam besser mit der Ganzfeldverteidigung und dem Doppeln zurecht. Leider verhinderten an diesem Sonntag die schier verhexte Wurfquote (24 vergebene Freiwürfe, 15 vollkommen offen vergebene Dreipunktwürfe, mehr als 10 vergebene frei Korbleger..) und an vielen Stellen fehlende Abstimmung in der Defensive den Erfolg. Einzig positiv beim 68:77 in heimischer Halle ist das verhinderte Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz durch den gewonnenen direkten Vergleich. Am Montag sprach sich das Team aus und stimmte sich auf die weitere harte Arbeit in der Saison ein, gegen die starken Teams der Liga soll weiter an den vielfältigen Aspekten des Spiels gearbeitet werden, so dass man gut aus die nächste Spielzeit vorbereitet ist.

Für die U14 im Einsatz:

Sebastian, Felix, Tobia, Jonathan, Tom, Till, Gianluca, Mick, Konrad und Marko