Wer hätte nach dem bis jetzt enttäuschenden Saisonverlauf für den jungen Jahrgang in der U14-Regionalliga, der höchsten Spielklasse des Landes, noch erwartet, dass das Team zwei Siege in Folge feiern würde? Wohl nur die kühnsten Optimisten.. Dennoch schafften es unsere Jungs am letzten Mittwoch nach dem 95:94 gegen die BG Bonn den nächsten Zittersieg mit ins Bergische zu nehmen. Mit 100:99 setzte man sich beim SV Hagen-Haspe durch.

Beim Spiel am Mittwochabend in Hagen hatte man wie im Hinspiel große Schwierigkeiten den langen Innenspieler des Heimteams in den Griff zu bekommen, welcher nicht nur unter den Körben zahlreiche Bälle abgriff und zweite Chancen ermöglichte sondern auch mit seinen sicheren Würfen von Außen gefährlich wurde. So zeichnete er allein sicher für über 60 Punkte seiner Farben verantworlich. Dennoch verstand man es selbst offensiv eben diesen Spieler immer wieder unter dem Korb wegzulocken und aus dem Spiel zu nehmen, so dass unsere flinken Guards immer wieder zu einfachen Punken im 1 gegen 1 kamen. Es schien bei über 10 Punkten Vorsprung zu Beginn des letzten Viertels sogar der direkte Vergleich in Reichweite für unsere Jungs zu sein, doch der angesprochene Spieler des Heimteams wusste ständig eine Lösung in der Offensive und sorgte dafür, dass das Spiel zum zweiten Mal in Folge ein Herzschlagfinale bieten sollte. Till und Mick übernahmen Verantwortung in der Offensive und die Freiwürfe konnten diesmal sicherer als im letzten Spiel gegen Bonn verwandelt werden. So ging es mit einem umjubelten 100:99 auf die Heimreise für unsere Jungs.

Am vergangen Samstag dann das Spiel gegen die deutlich stärkeren Leverkusener, welche unserem Team gleich eine Lektion verpassten mit welcher Einstellung man in jedes Spiel der höchsten Liga gehen muss. Zögern beim Ballvortrag, Kopf unten, kein frühzeitiges Anbieten aller Spieler, beim 40:104 aus Südwest-Sicht ließen unsere Jungs leider vieles vermissen, dass sie die letzten beiden Spiele ausgezeichnet hatte. Und das obwohl das tags vorher angesetzte Athletiktraining ausfallen musste. Nun bleibt nicht viel Zeit zum Wunden lecken, bereits am morgigen Dienstag geht es nach Iserlohn zum nächsten Auswärtsspiel. Dort möchte man deutlich besser aussehen als in Leverkusen und möglichst wieder etwas Zählbares mit ins Bergische nehmen.

Für Südwest im Einsatz:

Sebastian, Felix, Tobia, Jonathan, Tom, Till, Gianluca, Mick, Konrad und Marko