Vor zwei Jahren westdeutscher Vizemeister der U12-1 in NRW , die Trauben hängen in dieser Saison ganz schön hoch für unsere U14-1. Schließlich konnte man damals in Paderborn durch mitreissenden Basketball und hohe individuelle Qualität in der Breite die Gegner vor viele Probleme bereiten. Doch ändert sich das Spiel beim Übergang in die U14 nicht nur deutlich und wird taktischer und physischer , auch scheinen anderorts auch deutlich wachstumsförderndere Dinge auf den Essenstisch zu kommen. So hatte man beim Warm-Up das Gefühl, gleich würde ein U12 auf ein U16-Team treffen, dementsprechend verhalten auch die Mienen der meisten Eltern auf der Heimtribüne. Gerade wenn man die vernichtende Niederlage der letzten Woche bedenkt, über die in diesem Bericht nur kurz ein Wort verloren werden soll. Bei der starken BG Bonn, ebenfalls Gegner im Halbfinale vor zwei Jahren und damals und auch letzte Saison konnte man knapp erfolgreich sein, zeigte Südwest auf, wie wenig Fehler und fehlende Einstellung bei den besten Teams des Bundeslandes verziehen werden. Sang- und klanglos schickte Bonn uns mit einer hohen Differenz zurück ins Tal.

Doch diese Niederlage scheint etwas bewegt zu haben, unter der Woche wurde intensiv am offensiven Zusammenspiel gefeilt und nach der Ansprache vor dem Spiel war jeder der Kids heiß darauf , den längenmäßig überlegenen Gästen ein Schnippchen zu schlagen. Früh legte man los wie die Feuerwehr, intensive Verteidigung und im Vergleich zur Vorwoche auch das nötige Wurfglück aus der Distanz. Durch drei von ingesamt 12 Dreiern im Spiel lag man nach 3 Minuten bereits mit 11:3 vorne. Diese Führung sollte angeführt von Kapitän Jonne auch gehalten werden, 23:15 nach den ersten 10 Minuten aus Südwest-Sicht und alle in der Halle erkannten, hier geht heute was! Im zweiten Viertel dann aber zeigten die Paderborner ihre Qualität und zogen die Zügel an, schnell war das Gästeteam wieder dran, doch der erstmals in die Startformation berufene Odysseas sowie Till hatten etwas dagegen und sorgten für die 37:34 Halbzeitführung der Baskets.

Zur Halbzeit aufmunternde Worte, noch 20 Minuten Kampf und man könnte die Punkte im Tal behalten, trotz früher Foulprobleme für Tobia und Mick. Doch da war ja noch Odysseas, welcher mit weiteren Punkte in die zweite Halbzeit startete , sowie der überragende Jonne, welcher durch einige Attacken zum Korb die erste zweistellige Führung herstellte (56:45, 27.) Auch Gianluca zeigte sich nach schweren Wochen wie ausgewechselt und steuerte wichtige Aktionen in Offensive und Defensive bei. Doch Basketball ist ein Spiel von Läufen und Paderborn antwortete erneut spät im dritten Viertel, plötzlich nur noch 60:58 aus Südwest-Sicht. Doch abermals hatten die Gäste die Rechnung ohne Odysseas gemacht, welcher in der letzten Sekunde des Viertels sträglich an der Dreierlinie frei gelassen wurde, ein umjubelter Treffer in der letzten Sekunde und eine wichtige 63:58 Führung vor dem Schlussviertel, ein spannendes Spiel bis in die Schlusssekunden war garantiert.

Schnell holten sich die Gäste die Führung , doch Jonne und Till antworteten mit Distanztreffern (71:65, 34.). Doch Paderborn ließ sich einfach nicht abschütteln, zeigte sich ebenfalls sicher aus der Distanz und lag 30 Sekunden vor Schluss plötzlich mit 81:80 in Front. Doch wieder antwortete Jonne mit einem Zug zum Korb und im Anschluss wurde Gianluca beim Rebound gefoult, zwei Freiwürfe für die Baskets und Auszeit Südwest. Gianluca konnte einen Freiwurf verwandeln, 83:81, Angriff Paderborn und Foul auf Südwest Seite. Paderborn zeigte Nerven und vergab beide Freiwürfe , so blieb nur das Stoppen der Zeit bei 3 Sekunden auf der Spieluhr. Jonne ging an die Linie und verwandelte den Ersten (84:81) , den Zweiten vergab er und der letzte Wurf von der Mittellinie der Paderborner verfehlte sein Ziel.

Die Erleichterung des Teams war zu spüren und alle Kids lagen sich in den Armen, ein ganz wichtiger 84:81 Erfolg für die Moral gegen starke Gegner aus Paderborn, denen bei hoffentlich gutem Verlauf der nächsten 8 Spiele dann in der Runde der letzten 6 der Liga begegnen kann. Doch dafür kommt noch enorm viel Arbeit auf das Team der Baskets zu. Denn bereits die nächsten Gegner aus Soest versprechen eine ganz schwere Aufgabe, tat man sich doch zu U12 Zeiten immer schwer gegen die gut ausgebildeten Spieler der Soester. Dort möchte man die Leistung des Paderborn-Spiels unbedingt bestätigen.

Für Südwest im Einsatz:

Jan, Tim, Tobia, Jonne, Tom, Justin, Till, Gianluca, Mick, Jonathan, Marko und Odysseas