Leider sind Stadtderbys mittlerweile im Jugendbereich sehr selten geworden. Dieses Wochenende war es aber endlich einmal wieder soweit. Gegen den Stadtnachbarn aus Ronsdorf-Graben stand das 7. Saisonspiel auf dem Plan.

Gut gefüllte Zuschauerränge sahen einen rasanten Start unserer Truppe. Schnelle Ballgewinne und Angriffe zeigten schon zu Beginn in welche Richtung es heute ging. Über 24:2 nach 8 Minuten endete das erste Viertel mit 28:6. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatten die meisten Kinder ihre Einsatzzeit bekommen und sieben sogar gepunktet.

Den sicheren Sieg vor Augen ließ die Verteidigungsarbeit in Viertel zwei etwas nach. 17 Punkte ließ man den Gästen gewähren. Der Angriffsspaß ließ jedoch trotz umfangreicher Rotation nicht nach. Zur Halbzeit eine 56:23-Führung. Besonders die Vielzahl von gut vorgetragenen fast breaks mit teilweise mehreren Anspielstationen machte unseren Zuschauern richtig viel Freude.

Als Ziel für Halbzeit zwei wurde vom Coach ausgegeben: die Gegner unter 40 Punkte halten. Das Ziel für die Offense setzten die Kinder sich selber. Vorweg: beide Ziele wurden erreicht.
Und somit wurde nach vorne noch einmal Gas gegeben, nach hinten deutlich besser und intensiver gearbeitet.
So geschah es, dass Frederike mit dem Treffer zum 100. Punkt ihre Mutter vor Freude förmlich in die Luft springen ließ, da der heimische Ofen Höchstleistung verrichten werden muss, um den entsprechenden Kuchen in die richtige Konsistenz zu bringen.

Kotti sorgte mit einem einhändigen spin-fade away-was auch immer- Dreier für einen stimmungsvollen Abschluss einer überlegenen Demonstration, wie Kinderbasketball aussehen kann.

Nach dem 105:37-Erfolg ging es für einen Großteil der Mannschaft nach Bonn zum Bundesligaspiel in den Telekom Dome der dort spielenden Telekom Baskets Bonn. Für viele ein beeindruckender erster Kontakt mit Profi-Basketball.

Den „Stadtmeister“ bilden Lucaß, Melvin, Jason, Levin, Tristan, Kotti, Mehmet Kayra, Paula, Darina und Frederike