Erstes Spiel im neuen Jahr, letztes Spiel der Hinrunde: die Gäste vom TSV Hagen kamen auf die Südhöhen als klarer Außenseiter, konnten sie bisher noch keinen Sieg einfahren. So sollte es auch heute bleiben.

Nach dem Termin mit der örtlichen Presse konnte man In den ersten Minuten meinen, die kids seien noch mit den Gedanken in den Weihnachtsferien. Zaghafte Spielweise ließ den notwendigen Schwung nicht so richtig aufkommen. Das lag sicherlich nicht an der etwas unkonventionellen Startformation. Neben Levin, Tristan und Jason starteten heute Paula und Lucas. Verdientermaßen angesichts der Trainingsleistungen.
Die Formkurve von Paula sollte auch heute wieder nach oben zeigen. Und nach anfänglicher Schläfrigkeit in der Verteidigung fand auch Lucas blitzsauber ins Spiel und punktete im Verlauf. In der Hauptsache Tristan und Levin sorgten dann doch für den 25:5 Stand nach dem ersten Viertel. Unterstützt wurden sie dabei von Melvin und Frederike bei ihren späten Einsätzen in Viertel eins.
In Viertel zwei machte man mit Hagenern Bekanntschaft, wie man sie nicht erwartet hat. Die Baskets sahen sich einer intensiven Verteidigung gegenüber, dazu gesellten sich schnelle Angriffe, die auch soweit eingenetzt wurden, so dass dieses Viertel lediglich mit zwei Punkten gewonnen wurde. Erstaunlich, dass diese Mannschaft bisher sieglos geblieben ist.
Positiv, dass an den selbst erzielten 18 Punkten fünf Kinder beteiligt waren.

Angesichts der dünnen Spielerdecke der Gäste war in Hälfte zwei damit zu rechnen, dass die Intensität wohl nachlassen würde. So gelangen den Gästen in den beiden letzten Vierteln lediglich je 5 Punkte, zum Ende hin brachen sie dann auch ein, so dass unsere Angriffswellen immer häufiger das Ziel fanden. Am Ende ein kleines „Dreierfestival“ mit drei Distanztreffern hintereinander: zwei davon vom kleinen Melvin. Verstanden hat er, dass er in der „vollen“ Zone einen schweren Stand hat und lieber die Schüsse außerhalb der Zone bevorzugt. Ganz groß wird er, wenn es darum geht die Bälle im Bodenkampf zu ergattern. Blitzschnell wie ein Adler auf seine Beute stürzend gibt er mit seinen spindeldünnen Ärmchen den Ball nicht so leicht wieder her. Großartig!
Jeder und jede konnte sich heute wieder auszeichnen, ob „Kotti“ mit seinem Timing bei Rebounds, Jasons Bissigkeit in der 1gegen1 Defense, Lucas in seinen Bewegungen im freien Raum, Paula mit beherztem Einsatz und viel Drang zum Korb und Kesiah mit ihrem Willen ihrem Gegenspieler keinen freien Centimeter zu gönnen. Natürlich zuverlässig im Abschluss Tristan, Levin und Fredrike.

Mit großer Freude geht man in den Rückrundenauftakt und hat direkt im ersten Spiel eine Rechnung offen, die unbedingt beglichen werden soll.