Beim 70:70 am vergangenen Mittwoch im Testspiel gegen Dortmund-Barop stockte der Motor der 1.Herren noch an einigen Stellen und alle hatten beim erstmaligen Auftritt des gesamten Teams noch arge Probleme mit der Abstimmung in Offensive und Defensive. Nach der kleinen Analyse der Fehler am Freitag, sollte das Turnier am Wochenende in Ibbenbüren helfen den nächsten Schritt zu machen, spielerisch und auch neben dem Feld.

Leider musste aufgrund von Krankheit mit Marinkovic eine wichtige Stütze im Tal bleiben, und nur 13 Spieler traten die Reise am Samstagmorgen an. Diese meisterten dann einen anstrengenden Turniertag, der mit einer tollen Leistung im Finale und dem Turniersieg beim SummerCup enden sollte.
Nach Abfahrt in der Früh um 8, ging es mit drei Gruppenspielen in 2 x 12 Minuten gestoppter Zeit in das Turnier. Um 11 Uhr trat man gegen den Oberligisten Kaarst-Büttgen an, trotz einiger müder Gesichter legte man gleich los und konnte die ersten 11 Minuten mit 23:3 für sich entscheiden. Besonders der Einsatz in der Defensive überzeugte. Alle 13 Spieler fügten sich klasse ein und der Jüngste des Teams, Felix Marcus, verwandelte souverän den Dreier zum 55:19 Endstand im ersten Gruppenspiel.

Im zweiten Gruppenspiel gegen den jungen Regionalligisten TK Hannover wurde das Team mehr gefordert, sorgte jedoch früh mit der ersten 5 um Lovric, Urspruch, Ekong, Zraychenko und Azzouz durch gute Defensive für eine 19:6 Führung. Am Ende ein 48:31 und die Chance mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel in das Finale gegen den Sieger der zweiten Gruppe einzuziehen. Nach kurzem Essen und Mittagsschlaf einiger Spieler ging es gegen den zweiten Oberligisten der Gruppe, Wolbeck, um den Einzug ins Finale. Dort wurde die erste 5 nochmals umgestellt und bereits zu diesem Zeitpunkt des Turnieres hatten alle 13 Spieler gepunktet und reichlich Spielzeit gesehen. Auch das letzte Gruppenspiel wurde mit 57:37 souverän gewonnen und so sollte es am Abend um 20 Uhr im Finale gegen die Lippe Baskets Werne aus der anderen Regionalligagruppe gehen, gegen die man in der Vorbereitung bereits die einzige Niederlage kassiert hatte.

Nach Erledigung der Einkäufe für den Abend und kurzem Check-In im Nachtlager, ging es in der Heimspielhalle der Ibbenbürener, der Sporthalle Ost, in anderer Atmosphäre ins Finale. Ein deutlich intensiveres Aufwärmen und erhöhte Konzentration versprachen ein spannendes Finale gegen starke Werner, welcher in der kommenden Saison wohl ein Wörtchen um den Aufstieg in der anderen Gruppe mitsprechen dürften. Nach intensivem Turniertag einigte man sich im Finale auch auf 2×12 statt 2×15 Minuten gestoppter Zeit, in denen dennoch ein Offensivfeuerwerk auf beiden Seiten abgebrannt wurde.

In einem, trotz des langen Tages, temporeichen und zielsicheren Finale gingen am Ende unsere Jungs mit einem 58:51 Erfolg vom Feld. Ein wichtiger Sieg für die Moral, welcher dem Team in der weiteren Vorbereitung hoffentlich Aufschwung geben wird. Lovric zeigte sich wieder als gewohnter Lenker des Südwest-Spiels und unter dem Korb waren Max Marcus und Azzouz nicht zu stoppen von den Wernern. Dennoch gab es noch einige Abstimmungsfehler in der Defense und zu wenig durchgelaufene Sets in der Offense. Viel Arbeit also noch für unsere Herren 1.

Der anschließende ungewohnte Aufenthalt im Heuhotel im nahen Glandorf mit Teamabend und kurzem Frühstück am Sonntag brachte wichtige Themen zur Sprache und die Mannschaft schwor sich auf die finalen 4 Wochen der Vorbereitung bis zum ersten Saisonspiel ein. Weiter geht es bereits am kommenden Freitag mit dem Testspiel in Schwelm.

Den Turniersieg in Ibbenbüren holten sich:
Lehnen, Kremer, Zraychenko, F.Marcus, Kessen, Fuest, Ambeskovic, M.Marcus, Azzouz, Ekong, Prahm, Lovric und Urspruch