Am 16. Spieltag der 2. Regionalliga West konnten die zweitplazierten Südwest Baskets Wuppertal im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten SG Sechtem deutlich mit 95:80 gewinnen und fügten dem Heimteam, nach zuvor saisonübergreifenden 15 Heimsiegen in Folge, wieder eine Niederlage in eigener Halle zu.

Die Südwest Baskets, welche trotz vieler Ausfälle, in Sechtem fehlten u.a. Kreutzer, Ambeskovic, Marcus und Dignas, als Team immer weiter zusammenrücken und wie auch im Heimspiel gegen Köln wieder eine geschlossene Leistung zeigten, starteten spektakulär mit einem alley-oop Dunk von Zraychenko und starken Attacken von Lehnen ins Spiel und lagen nach weniger als 4 Minuten bereits mit 0:8 vorne. Obwohl beide Mannschaften in den folgenden Minuten weitgehend auf Augenhöhe agierten, behauptete Südwest durch gute Ballbewegung in der Offensive weiter seine Führung und beendete das erste Viertel mit einer 21:17 Führung.

Nach Ausgleich zum 21:21 in Minute 12 sollte Südwest die Führung im gesamten Spiel jedoch nicht mehr abgeben und zeigte eine starke Reaktion. Zraycheko für Drei und Marcus und Azzouz mit starkem Zusammenspiel sorgten für ein 28:25. In dem Moment eine wichtige Szene für das Spiel: Nachdem Südwest aufgrund schlechter Defensiventscheidungen eine Auszeit nehmen wollte, bekam die Bank von Südwest mit, dass diese in diesem Moment auch vom Heimteam angesagt wurde. So nahm man die eigene schnell zurück und der nach der Auszeit folgende starke Lauf von Südwest konnte vor der Halbzeit nicht mehr vom Heimteam mit einer Auszeit unterbrochen werden. Denn das Heimteam verlor in den 3 Minuten vor der Halbzeit vollständig ihren Rhythmus, Südwest nutzte dies gnadenlos zu einem 21:3-Lauf, für den sich besonders das stark aufspielende Duo F.Marcus und Azzouz verantwortlich zeichnete. Der erst 16-jährige Marcus mit einem Treffer aus der Distanz und Azzouz mit 9 Punkten in 120 Sekunden und schon stand es 46:28 für Südwest, ehe Lovric mit seiner letzten Aktion des Spiels von der Mittellinie einen spektakulären Wurf zum 49:28 verwandelte. Leider musste er aufgrund von Schmerzen in der Halbzeit wiederholt ausscheiden, die Karnevalspause kommt für den Kapitän der Baskets somit wie gerufen.

Und auch der Rest des Teams kann diese Pause trotz der Siege in den letzten Wochen gebrauchen, denn im Gegensatz zur Vorwoche zeigte man sich ohne Lovric im Spielaufbau doch arg verunsichert und musste nach 6:0 Lauf der Gastgeber früh mit einer Auszeit reagieren. Wer dachte die Baskets könnten nun in dieser Phase einbrechen, sah sich getäuscht. Der vor dem Spiel fragliche Ekong, Keßen und auch Prahm sprangen in die Bresche und hatten mit wichtigen Distanzwürfen, sowie Keßen durch gute Aktionen am Brett, die passende Antwort. Entsprechend führte Südwest nach 25 Minuten weiterhin komfortabel mit 37:59, ehe der flinke McLaurin seine Farben mit 12 Punkten zum Ende der 3. Spielperiode zumindest auf 49:63 heranbrachte.

Wieder eine wichtige Phase des Spiels am Anfang des 4.Viertels, zumal Lehnen als Backup-Aufbau auf der Bank saß und somit beide Aufbauspieler nicht auf dem Feld sein konnten. Doch das Heimteam hatte die Rechnung ohne Marcus gemacht, welcher als langer Kerl immer wieder die Pressverteidigung der Gastgeber umspielen konnte und selbst wieder aus der Distanz einnetzte. Zraychenko folgte mit 5 wichtigen Punkten und schon hatte Südwest wieder ein 68:52 Polster herausgespielt. Doch Sechtem wusste um das Fehlen des Spielaufbaus bei Südwest und machte weiter Druck. Die Folge: Viele Freiwürfe für Südwest und mit 12 von 16 Freiwürfen eine bessere Quote als die Gastgeber, welche besonders durch Hörschler (33Pkt) und McLaurin (22) plötzlich mit traumhafter Sicherheit aus der Distanz einnetzten.

Die geschlossene Leistung in der schwierigen Phase und auch die starken Quoten von Südwest verhinderten jedoch ein Herankommen der Gastgeber und so sicherte man sich mit dem 95:80 einen ganz wichtigen Auswärtssieg und hat nun in der Tabelle einen Sieg vor Vorsprung vor Sechtem, sowie zwei vor den weiteren Verfolgern aus Barmen, Münstereifel und Essen-Frintrop. Die nun folgende Karnevalspause kommt wie gerufen für Südwest, welche trotz toller Leistungen im Training meist nur auf 5-6 fitte Spieler zurückgreifen konnten. In den verbleibenden 6 Spielen geht es dabei nicht nur auswärts gegen Tabellenführer Leverkusen und die starken Telekom Baskets Bonn, sondern auch in den vier schwierigen Spielen zu Hause gegen Düsseldorf, Uerdingen, Münstereifel und Essen darum Position 2 zu halten.

Nach den tollen Leistungen in den letzten Spielen hoffen die Südwest Baskets nun auf zahlreiche Unterstützung beim Heimspiel am 09.03 um 20 Uhr gegen die spielstarken und erfahrenen Gäste der TG Düsseldorf. Diese brauchen jeden Sieg gegen den Absteig und präsentieren sich in den letzten Wochen in einer ganz starken Verfassung! Ein hartes Stück Arbeit also für unser junges Team!

Sechtem Toros vs. Südwest Baskets Wuppertal 80:95 (17:21 / 11:28 / 21:14 / 31:32)

Lovric (9), Urspruch (2), Lehnen (16), Fuest (2), Prahm (5), Jeske, Zraychenko (17), Marcus,F. (16), Azzouz (15), Ekong (7), Keßen (6)