Am Ende eines hart erkämpften Sieges war die Stimmung denkbar euphorisch bei der U18-1 der Südwest Baskets Wuppertal. Trotz widriger Umstände durch verletzungs- und coronabedingte Ausfälle im Team konnte sich die dezimierte Truppe von Coach Jeske mit einer starken Willensleistung jedes Einzelnen gegen die körperlich überlegenen RheinStars Köln durchsetzen. Nach Auf und Abs in der Einspielrunde ein klasse Start in die auf 10 Spiele verkürzte Saison und zudem der erste Sieg im ersten Spiel des Jahres.  

Mit gerade einmal 9 Spielern aus dem eigentlichen 20-Mann-Kader und dementsprechend geringer Trainingsbeteiligung in den letzten 2 Wochen traten die Jungs der U18-1 das erste Spiel nach der Winterpause an. Auf den ersten Blick schien eine Mammutaufgabe vor dem Team zu liegen, nachdem die Jungs der RheinStars Köln mit mächtig Motivation in ihr Warmup starteten und 3 weitere Spieler der Wuppertaler kurzfristig absagen mussten. Umso mehr appellierten diese Umstände an den Sieges- und Kampfeswillen der Baskets, von denen die meisten Spieler selbst noch in der U16 mitspielen könnten. Früh konnte man eine stabile Defense etablieren und fand hie und da auch den Weg zum Korb in der Offensive. Geprägt von defensiven Stops und fehlendem Glück bei Würfen von Außen standen nach acht gespielten Minuten insgesamt gerade einmal 13 Punkte auf dem Scoreboard. Unaufmerksame letzte 2 Minuten führten somit zu einem 15:9-Rückstand nach dem ersten Viertel.  

Mit Beginn des zweiten Viertels erwachte neben der Defensive auch die Offensive zum Leben. Besonders Maceo Gulich, Stefan Rankovic und Simone Vitale fanden häufig den Weg von Außen zum Korb und wurden in der Folge mit einfachen Körben und Freiwürfen belohnt. Sebastian Ebbinghaus überzeugte durch sein Spiel down-low und konnte über das ganze Spiel die Big Men der Kölner auch defensiv aus dem Spiel nehmen. Mitte des zweiten Viertels konnten die RheinStars jedoch einen kleinen Run starten und erstmals auf 9 Punkte davonziehen. Die Antwort der Baskets folgte jedoch prompt nach der ersten genommenen Auszeit 3 Minuten vor Ende der Halbzeit. Calimbay eröffnete mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf, woraufhin  man mit einem 10:2-Run in die Halbzeit gehen konnte. Hier besonders entscheidend: die harte On-Ball-Defense über das ganze Feld, die die Kölner zu vielen Turnovern zwang.  

Mit dem Selbstbewusstsein der letzten 3 Minuten startete das Team fulminant in die zweite Halbzeit und erwischte die Kölner auf dem falschen Fuß. Ein 13:1-Run angeführt von Ebbinghaus, Gulich und Vitale brachte die erste wirkliche Führung für die SW Baskets. Vor allem die Second unit um Stojakovic, Betteldorf, Calimbay und Thoma konnte in den beiden Runs vor und nach der Halbzeit einen großen Beitrag dazu leisten. Mit 50:46 ging es in das 4. Viertel.   Durch ein unglückliches Ausfoulen von Ebbinghaus gingen die Wuppertaler ohne ihren Starting Center in das Schlussviertel. Hierbei konnte besonders Ardi Voca überzeugen, der die Zone dichtmachen und im offensiven Spiel durch Ruhe und Übersicht überzeugen konnte. Auch das Wurfglück fand nun zu den Baskets: Vitale mit einem And-1, Stojakovic mit einem wichtigen Dreier kurz vor Schluss und einem kühlen Kopf von der Freiwurflinie, Rankovic ebenfalls mit 3 verwandelten Freiwürfen sowie außerordentlicher Defense in der Schlusssequenz.

Am Ende war es eben jene starke Defensivleistung, die den Sieg für die SW Baskets Wuppertal sichern konnte. Trotz leichtfertig vergebener Chancen, in der 2. Halbzeit weiter davonzuziehen, und 2 unnötigen Turnovern in der Schlussminute, konnte sich die Resilienz der jungen Mannen aus Wuppertal am Ende durchsetzen und die knappe 5-Punkte-Führung über die Zeit gebracht werden, umso euphorischer die Mannschaft nach der Schlussirene.  

In einem teilweise unübersichtlichen Spiel konnten die Schiedsrichter Michel und Nils Kremer ihre Linie gut über das ganze Spiel durchsetzen und führten die Partie ausgesprochen fair und professionell. Die U18 der SW Baskets konnte sich am Ende für den ersten Sieg der Saison gegen körperlich und technisch starke Kölner redlich feiern lassen und startet damit erfolgreich in die nächste Trainingswoche, wo das Team wieder komplett sein wird.  

Scoring: Rankovic,S. 11 Gulich 16 Calimbay 3 Stojakovic 7 Vitale 15 Voca 2 Ebbinghaus 14 Betteldorf , Thoma