Unser amtierender westdeutscher Meister, die U18-1,  traf in Hagen auf einen sehr athletischen, gut eingespielten Gegner. Die von Beginn an gegen uns knallhart gespielte Presse verfehlte nicht ihre Wirkung, und verursachte zahlreiche Ballverluste im Ballvortrag. Mit Kremer, Böttcher und Schroeder waren nur drei Spieler aus der letzten Meistersaison dabei, Urspruch fehlte angeschlagen, Droste befindet sich für ein Auslandsjahr in den USA. 6 Neuzugänge aus anderen Teams und 4 Spieler aus anderen SW-Mannschaften müssen erstmal eingebunden werden.

Kein Vorwurf also an die Jungs, hatte man doch nur sehr kurz Zeit, sich, gemeinsam mit den eingesprungenen Interimstrainern Pit und Stefan, auf die Spielweise einzustellen.

Eine frühe Auszeit brachte etwas Ruhe ins Team, die Presse wurde mit mehr Ruhe überspielt und Luca zündete jetzt als erster den Turbo. Er nutzte die Überzahlsituationen, dank seiner Schnelligkeit gut aus und sorgte nicht nur für leichte Punkte, sondern weckte auch den Glauben, mithalten zu können. Leider war Luke früh foulbelastet (8min, 2 Fouls) und dann kam es, wie es kommen musste und ein drittes Foul (9.min) gesellte sich dazu. „Hätten wir doch gewechselt“, denkt man da so als Coach.

Bis zur Viertelpause (-3) kämpfte sich die Mannschaft zurück ins Spiel, doch die wieder perfekt und sehr körperlich vorgetragene Presse der Hagener forderte ihren Tribut. Nach 5 min (-11) sah es bereits böse aus. Eine Auszeit folgte und die Vorgabe mehr Inside zu spielen wurde nun vom Team perfekt umgesetzt. Ein 15-6 Run folgte , davon 15Pkte am Brett. Michel bekam gute Pässe und erkämpfte sich 8 Punkte in 3 min. Jetzt waren wir richtig im Spiel! Halbzeit 32-32.

Nun endlich wieder mit Luke auf dem Feld und seinem Dreipunktewurf zum 41-38, 27.min, bekamen wir das Spiel immer besser in den Griff. Die Entscheidung der Coaches , die Rotation klein zu halten, führte zu einem hohen Kräfteverschleiß. Hagen brachte ihre Starting 5 zurück aufs Feld und einige unserer Starter lagen bereits kurzfristig unter dem imaginären Sauerstoffzelt.

Stand nach dem 3. Viertel 41-47.

Wir erholten uns zum Glück wieder, Felix knallte einen Dreier rein und ließ 2 weitere Punkte folgen.

(34min  -2, 51-53). Der zweite erfolgreiche 3 Punktewurf der Hagener (36.min -5) gab jetzt den Hagenern den notwendigen Push. Angeführt von Michel und Luca warf das Team nun alles rein, was es noch hatte, doch die Kraft gegen einen ausgeglichenen Gegner entschied letztlich das Spiel doch etwas zu deutlich, 56:68 (-12).

Ausschlaggebend für die Niederlage war primär sicherlich das noch nicht als Teamleistung funktionierende Reboundverhalten. Doch auch unter dem Korb wurde viel zu viel liegen gelassen. Etwas mehr Konzentration beim Abschluss und wir hätten als Sieger vom Platz gehen können.

Dennoch können wir auf diese kämpferische und teilweise auch spielerische Leistung unter diesen Umständen sehr stolz sein! Darauf lässt sich aufbauen. Düsseldorf, wir kommen!

Es spielten oder feuerten an: Teoman, Angelos, Ismail, Malte, Mike, Damir (4), Ardil, Michel (19), Luke (5,) Luca (11), Felix (12) und Niklas (5) , Freiwurfquote 9/22 41%