Nach der Herbstpause war es unserer Herren 1 vorbehalten den Spieltag bei der jungen Reserve der RheinStars Köln zu eröffnen. Die sehr laufstarke und giftige Truppe wurde dabei erstmal in der Saison durch den wurfstarken ProB-Nachwuchsspieler Müller-Laschet ergänzt und konnte ebenso wie die Baskets mit 12 Spielern auflaufen. Die wurfstarken Guards um Müller-Laschet und O´Brien waren bereits im Vorfeld als Fixpunkt der defensiven Arbeit angesprochen worden, jedoch zeigte sich das Heimteam sehr variabel und fand immer wieder Lösungen durch gute Offensivbewegung. Die Baskets mussten in Köln auf die verletzten Kremer, Heuwold und Fuest verzichten, während Zraychenko mit Verletzung auf die Zähne biss und einer der wichtigsten Akteure beim Auswärtssieg war.

Das Spiel in Köln entwickelte sich ähnlich wie bei der unnötigen Auswärtsniederlage in Düsseldorf. Die Baskets starteten stark und Kapitän Lovric gab gleich den Ton in der Offensive an. Eine schnelle 13:5 Führung aus Südwestsicht zwang das Heimteam nach 3 Minuten zur ersten Auszeit. Die Baskets wechselten früh und Ekong brachte durch 8 Punkte, inklusive zwei verwandelter Dreier, wichtige Impulse von der Bank. Leider konnte man an diesem Tage nur schwache 50 % (12/24) der Freiwürfe verwandeln, was eine höhere Führung nach dem starken ersten Viertel verhinderte. (28:16 für Südwest)

In Viertel 2 zeigten sich gleich die wurfstarken Kölner und verwandelten 3 ihrer insgesamt 9 Dreier an diesem Tage. Jedoch zeigten sich die Baskets mit 13 eigenen Dreiern, 10 davon in Halbzeit eins, zielsicherer von Außen. Urspruch, Zraychenko und Lovric verwandelten jeweils zwei Dreier im zweiten Viertel, während viele der restlichen Angriffe von Unkonzentriertheiten geprägt waren. Auch Viertel 2 ging knapp an die Baskets, was zu einer komfortablen 53:38 Führung zur Halbzeit führte.

Ähnlich wie bei der Niederlage in Düsseldorf schien sich das Team leider zu sehr auf dem Vorsprung auszuruhen und so war die Spannung in den Aktionen in Viertel 3 gänzlich verloren. Köln zeigte sich über die gesamte Spielzeit giftig mit einer Verteidigung über das gesamte Spielfeld und viel zu selten konnte diese durch schnelle Pässe überbrückt werden. So stand es in Minute 27 plötzlich nur noch 63:57.. Nach Führung über die gesamte Spielzeit drohte das Spiel zu kippen. Die junge Truppe der Kölner pushte sich mit jeder Aktion, doch die Baskets fanden vor Ende des dritten Viertels durch einen Dreier gegen die Zonenverteidigung des Heimteams von Urspruch und einem starken Korbleger mit Foul von Prahm ins Spiel zurück, 69:60 nach Ende des dritten Viertels.

Die letzten 10 Minuten.. Auch in Düsseldorf war man mit einer Führung ins Schlussviertel gegangen und verlor dann die Lockerheit und verhaspelte sich in Einzelaktionen. Eine Wiederholung schien sich schnell anzudeuten, Köln verwandelte drei Dreier in zwei Minuten und war plötzlich auf 71:72 herangekommen, was unser Team zur vorletzten Auszeit zwang. Nach Dreier von Lovric und Zug zum Korb von Zraychenko konnte Köln mit dem 77:77 zwei Minuten vor Ende erstmals ausgleichen. Anschließend zeigte Zraychenko jedoch wie wertvoll sein Einsatz trotz Verletzung an diesem Tage war und entschied das Spiel mit einem Sprungwurf und einem krachendem Dunking im Fastbreak. 81:77 kurz vor Ende der Spielzeit, das Heimteam war zum Foulen gezwungen, durch die schwache Freiwurfquote musste dabei länger als nötig gezittert werden.

Am Ende ein sehr wichtiger 83:77 Sieg bei einem jungen Kölner Team, welches in dieser Form noch so einigen Mannschaften Probleme bereiten kann. Nun werden die nächsten Wochen bis zum Jahresende zeigen, wohin die Reise für unser junges Team geht. Möchte unser Team im Januar in den Spielen gegen die Ligaführenden aus Leverkusen und Essen selbst noch zur Spitzengruppe gehören, müssen erst sehr schwere Aufgaben bewältigt werden. Die Liga schickt sich auch in diesem Jahr an, bis zum letzten Spieltag spannend und extrem ausgeglichen zu werden.

Am kommenden Wochenende kommt zunächst das starke Team aus Sechtem in die Blutfinke, bevor bei der TG Düsseldorf und in Uerdingen sehr unangenehme Auswärtsaufgaben warten. Das Heimspiel gegen die Reserve der Telekom Baskets Bonn, sowie die lange Auswärtsfahrt zu den heimstarken Bad Münstereiflern schließen das Jahr 2018 für die Baskets ab. Es wartet viel Arbeit auf unsere Jungs, dabei können sie jede Unterstützung unserer Basketsfans gebrauchen.

Schaut vorbei am kommenden Samstag, den 10.11., um 20 Uhr in der Sporthalle Blutfinke, wenn es gegen die SG Sechtem darum geht weiter in der Spitzengruppe zu bleiben!

In Köln für die Südwest Baskets am Ball:

Lovric (25), Urspruch (9), Lehnen, Prahm (7), Schroeder, Zraychenko (15), Marinkovic (12), Marcus, M. (1), Azzouz (2), Ekong (8), Ambeskovic (3), Keßen (1)