Mit 10 Spielern ging es nach einer von Krankheiten geprägten Trainingswoche nach Leverkusen zum wichtigen Spiel beim Spitzenreiter. Keine guten Voraussetzungen, schließlich war nicht einmal ein 5 gg 5 möglich unter der Woche, 3 Spieler gingen aufgrund von der Grippewelle gar ohne Einheit während der Woche ins Spiel. Trotzdem war das Team gewillt am Spitzenreiter dranzubleiben und die Punkte ins Tal zu entführen.

Vor dem Spiel gab es ein Wiedersehen mit dem Ex-Spieler Brückmann und Mustapic, welcher in den letzten Spielzeiten mit Lovric in einem Team gespielt hatte. Man war auf die Größe des Heimteams eingestellt, jedoch ließ sich das Team auf das gemächliche Spiel der Gastgeber ein und konnte vom Heimteam sehr gut ausgebremst werden. Das offensive Spektakel sollte ausbleiben, auch weil die Trefferquote von Außen unterirdisch war. Auf die mit einer Sondergenehmigung für die Regionalliga zugelassenen Korbanlagen wollte einfach kein Wurf von Außen fallen, über 35 Fehlversuche wurden über das gesamte Spiel auf Wuppertaler Seite verzeichnet! Trotzdem nach Viertel 1 nur ein knapper 16:18 Rückstand. Dann die erwartete Rückkehr von Headcoach Ciric, welcher vorher noch die U16 in Dortmund betreut hatte, und den Job an der Seitenlinie wieder übernahm.
Das zweite Viertel sollte das des Centers Fröhlingsdorf des Heimteams sein, welchen die Wuppertaler nicht genug auf der Rechnung hatten, ganze 10 Punkte erzielte er unter dem Korb und konnte mit seiner Masse nicht gestoppt werden. Folgerichtig ein 30:42 Rückstand für die Baskets zur Halbzeit.

Doch man wollte sich noch nicht aufgeben. Die 5 um Lovric, Prahm, Droste, Tomanek und Marinkovic konnte das Team in Minute 26 wieder auf 46:51 heranbringen, bevor die Gäste nochmals eine Antwort fanden. Doch dann endlich zog das junge Team das Tempo weiter an, die Gastgeber konnten die Schnellangriffe nur durch Fouls stoppen und Azzouz erzielte wichtige Punkte in der Zone. Beim Stand von 56:63 vor dem letzten Viertel war das Team weiter auf Tuchfühlung zum Heimteam.

Das letzte Viertel setzte sich so fort, weiter hohes Tempo der Baskets und Dreier des Heimteams. In Minute 38 beim Stand von 71:75 versuchte es das Team der Baskets zu früh mit der Brechstange und Heldenwürfen, das nutzte das Heimteam rigoros aus und führte das Gästeteam regelrecht vor. Ein vollkommen unnötiger Einbruch führt am Ende zu einer zu deutlichen 71:89 Niederlage, welche sich das Team auch kurz danach in der Kabine nicht erklären konnte.

Nun heißt es Mund abwischen und in Uerdingen am kommenden Samstag wieder in die Erfolgsspur finden. Keinesfalls eine leichte Aufgabe, schlugen die Uerdinger doch den Lokalrivalen Barmen am letzten Wochenende deutlich. Außerdem erwartet die Baskets eine ähnlich junge, motivierte Truppe, welche von Coach Bruhnke immer wieder exzellent auf die Gegner eingestellt werden. Unser Team wird eine bessere Trainingswoche und Konzentration brauchen um auswärts etwas mitnehmen zu können!

In Leverkusen im Einsatz:
Lovric (7), Heuwold (7), Tomanek (4), Prahm (5), Droste (8), Zraychenko (13), Marinkovic (12), Marcus, Fuest (2), Azzouz (13)