Die mit zahlreichen NBBL-Spielern gespickte Kölner Auswahl versprühte von Begin an viel Spielfreude und zeigte unserer Mannschaft kontinuierlich auf, wie athletischer, engagierter Offense-Basketball aussehen kann.
Mit einer Niederlage in die NBBL gestartet, konnten sich die 4 Kölner NBBL-Stars gegen unser völlig überfordertes Team , so richtig schön freispielen. Unsere Spieler waren eigentlich nur Zuschauer mit den besten Plätzen.
Man merkte uns die spielerische Doppel-, beziehungsweise Dreifachbelastung vom Wochenende jedenfalls deutlicher an , als den Domstädtern.
Doch daran alleine lag es einfach auch nicht. Viele freie, herausgespielte Wurfchancen wurden entweder nicht genutzt oder mit einer gefühlt 1-stelligen Trefferquote „entwertet“.
Und da im Basketball nun mal die Mannschaft gewinnt, die die meisten Punkte erzielt (5 Mark ins Sparschwein für alte Sepp Herberger (Transferleistung erforderlich) Weisheit) , gehörten wir heute nicht zu den Gewinnern. Köln traf locker 8 mal jenseits der 3-Punkte Linie, wir stolze 1 mal.

Positives gibt es aber trotzdem zu berichten:
Die Mannschaft hat gekämpft, oder es zumindest versucht.

Alle Spieler konnten Punkte erzielen.
Das Vierte Viertel wurde nur knapp (-6) verloren, und die Freiwurfquote hat sich um 5% (auf unglaubliche 46% verbessert)
Wir konnten uns nach dem Spiel noch in die Augen sehen und haben als Team verloren. Es gab keine Auflösungserscheinungen! Das ist nach so einer Klatsche nicht selbstverständlich!

Angelos 4, Ismail 1, Armel 2, Michel 14 (11:5), Luke 3 (2:1), Luca 8 (2:0), Felix 12 (7:4), Niklas 9 (4:1) Ardil 2