Die 2.Herren der SW Baskets zeigen sich weiter unkonstant, und der Trainer fragt sich, wann endlich mal ein Spiel in Bestbesetzung bestritten werden kann. Weiter ohne Ali Mousa, aber auch ohne Böttcher und Droste ging es in das Heimspiel gegen Polizei SV Wuppertal. Einige Bekannte auf der alten Seite, unter Anderem der Coach der Schulmannschaft vieler Jungs, wussten um die Stärken der jungen SW-Truppe und hielten besonders den angeschlagenen Kapitän Heuwold gut aus dem Spiel.
Dies wussten in der Anfangsphase besonders Hocher und Kosch zu nutzen und punkteten in der Offensive. Mit einer 18:14 Führung ging es in das zweite Viertel, welche durchaus hätte höher ausfallen können, wenn die körperliche Unterlegenheit unter den Körben besser verteidigt worden wäre.

In Viertel zwei gelang es durch eine Umstellung in der Verteidigung dann besser die Innenspieler der Gäste zu verteidigen. Offensiv zeigte sich besonders Urspruch von seiner besten Seite und auch K.Buchholz konnte immer wieder Lücken reissen. Mit einer 33:26 Führung, dank guter Arbeit in der Defensive, ging es in die Halbzeitpause. Einziger Wermutstropfen, die schwache Offensive, welche sich am Ende des Spiels noch rächen sollte.

Viertel drei dann das Viertel zum Vergessen, die Gäste konnten durch agressivere Spielweise unserer jungen Truppe den Schneid abkaufen und gewannen das Viertel deutlich mit 25:9 was zu einem 42:51 Rückstand vor den letzten 10 Minuten führte. Doch das Team stemmte sich gegen die Niederlage, agressivere Defensive und wichtige Offensivaktionen von Schubert, Fuest und Urspruch brachten das Team wieder auf Tuchfühlung, nur noch 63:66.

Dann folgten einige freie Korbaktionen, welche besonders Heuwold normalerweise mit hochprozentiger Sicherheit verwandelt, jedoch schien in der letzten Minute trotz vieler freier Würfe der Korb an der Hilgershöhe wie vernagelt. Die Gäste mussten an die Linie geschickt werden, was sie mit 6/8 Freiwürfen gut nutzten, und so stand am Ende eine völlig unnötige und vermeidbare 65:72 Niederlage für das junge Team.

Schnell richtete sich der Blick jedoch nach vorne. Aus den letzten beiden Spielen vor der Herbstpause soll mindestens ein Sieg geholt werden. Helfen sollen dabei einige Rückkehrer, welche den verletzungsbedingten Ausfall von Urspruch in den nächsten Wochen kompensieren sollen. Los geht es am kommenden Samstag in Langenfeld , bevor es nächsten Donnerstag zum Heimspiel gegen Hilden 2 kommt.

Gegen den PSV Wuppertal im Einsatz:
Urspruch (19), Hocher (4), Heuwold (11), Kilic, Sanque, Kosch (11), Jeske, Buchholz,J. (2), Buchholz,K. (6), Fuest (3), Schubert (9), Schroeder