Mit einigen Hindernissen hat in dieser Saison unsere 2.Herren nach dem Aufstieg in ihrer ersten Oberligasaison zu kämpfen. Nach zwei wichtigen Siegen gegen Langenfeld und Essen 2 hagelte es eine empfindliche Auswärtsniederlage beim Tabellenprimus aus Hilden. Dieses Wochenende ging es gegen ein starkes Königshardter Team, welches den Südwestlern in der Hinrunde die deutlichste Niederlage beigebracht hatte.

Doch wie auch unsere Südwestler mussten die Gäste auf zahlreiche Spieler verzichten und es entwickelte sich ein deutlich knapperes Spiel, an dessen Ende man sich beim jungen Team über eine verpasste Chance zum Sieg zurecht ärgerte. Zu den Voraussetzungen: Bausch fehlt dem Team aufgrund eines Auslandsaufenthaltes den kompletten Monat, Polte-Distelhoff renkte sich im Training den Finger aus, Haristopoulos, Ferreira Hohensee und die JBBLer fielen aufgrund von Quarantänemaßahmen aus. So sollte Stefan Rankovic zu seinem ersten Senioreneinsatz kommen und einige Jungs nach längerer Pause ihre Rückkehr auf das Feld feiern.

Mit erfahrener Besetzung sollte der Start in das Spiel deutlich misslingen, zu fahrig und unkonzentriert zeigte man sich an beiden Enden des Feldes und geriet schnell mit 16:24 in Rückstand. In Viertel 2 zeigte dann die Bank ein besseres Zusammenspiel und spielte sich offensiv gute Gelegenheiten aus, lediglich das Wurfglück verhinderte eine höhere Pausenführung als das 33:32 aus Südwest-Sicht. Die Entscheidung sollte nach verhaltenem Beginn in Halbzeit 2 dann schließlich im letzten Viertel fallen: Zu oft versuchte Südwest das Glück mit der Brechstange und Würfen von Außen, während Königshardt die physischen Vorteile unter dem Korb und beim Rebounding nutzen konnte. 59:71 stand es am Ende, da war mehr drin, aber nun heißt es Mund abwischen und weiter machen, wichtige Siege für die Abstiegsrunde in den direkten Vergleichen holen.

Die Oberligamannschaft muss nun in den verbleibenden Spielen an der besten Position für die Abstiegsrunde arbeiten, die letzten Vier der Liga nehmen die direkten Vergleiche mit in die Abstiegsrunde gegen die andere Oberliga.

Für die Oberliga im Einsatz:

Tiedtke, Stojanovic (5), Tomanek (7), Omorodion (22), Gulich, Jeske (6), Ebbinghaus (2), Habig, Ekong (7), Rankovic,S. (2), Prahm (8)