Mit deutlich breiterer Bank als in der Vorwoche gingen die U14-Südwestler ins erste Heimspiel der Saison. Zu Gast die Giants von ART Düsseldorf. Die wohl durch einige unschöne Abgänge gebeutelten Gäste waren  zu Beginn durchaus ebenbürtig, Die Aktionen unserer Kids waren aber durchweg noch von Nervosität und Unsicherheit als Folge der langen Corona-Pause geprägt. Dies gab sich relativ schnell und es wurde ein zusehends flotteres Spielchen. Auch die anfänglich noch zurückhaltenden Zuschauer ließen sich von der Spielweise der kids mitreißen und begleiteten schöne Aktionen mit viel Beifall. Endlich wieder Stimmung in der Halle.

In Viertel 1 beteiligten sich direkt 6 Kinder an der Wurfausbeute. Wegen vieler Ungenauigkeiten im Abschluss bzw. auf dem Weg dorthin blieb es allerdings bei 19 Punkten. Der recht solide aufgestellten Verteidigung sei Dank, dass dem Gegner lediglich 13 Zähler gelangen. Aber es zeichnete sich doch schon jetzt ab, dass die Landeshauptstädter zu wenige konkurrenzfähige Kinder dabei hatten, um wirklich unsere Breite zu gefährden.

Viertel 2 wurde ein kleiner Zwischenturbo gezündet. Gregoryi spielte zeitweise mit den Gegnern Katz und Maus und tanzte sich zu Punkt um Punkt. Die sonst so abschlusssichere Darina agierte sehr zielstrebig, blieb aber häufig ohne Glück im Abschluss. Trotzdem steuerte sie am Ende eine erfreuliche Punkteanzahl bei. Frederike und Tristan machten einen abgeklärten, soliden Eindruck. Tristan ließ die ein oder andere Klamotte aus der Trickkiste raus und brachte die Fans zum Raunen. Frederike bestach durch gradlinigen Effektivbasketball.

Auch der unter dem Korb unermüdlich rackernde Maxim setzte sich und seine Mitspieler immer wieder gut in Szene. Und so gelangen im Abschnitt vor der Halbzeit satte 29 Zähler, so dass zum Seitenwechsel bereits eine 17-Punkte- Führung auf dem Block stand.

Alle Spieler bekamen bis dahin Einsatzzeit. Paula bedankte sich für die Einwechslung direkt mit einem erfolgreichen lay up und verteidigte wie gewohnt was das Zeug hielt. Simon und Levin fanden etwas schwerer ins Spiel, nahmen aber zum Ende hin dann doch Fahrt auf und kamen zu ihren Erfolgserlebnissen.

Und dann unsere zwei Neulinge Marian und Ilja. Was Marian in seinem ersten Spiel aufs Spielfeld legte, war aller Achtung wert. Er pflügte durchs Parkett und schmiss sich auf alles, was ungefähr nach Ball aussah. Durch die vielen Ballgewinne kamen wir immer wieder schnell in Ballbesitz. Bis zu seinem 5ten Foul feierte er einen Einstand nach Maß. Die Sicherheit, die er sich hier geholt hat, wird er zukünftig auch in zählbare Würfe umsetzen.

Ilja fügte sich ins Team ein, als wäre es das Normalste von der Welt. Zielstrebige Aktionen zum Korb, gut ausgesuchte Distanzwürfe und intelligente Anspiele ließen die zahlreich mitgereiste Familie feiern. Und das vollkommen zu Recht.

Also, summa summarum eine Vorstellung, die Lust auf mehr macht. Nach einem etwas ruhigeren Viertel 3 zündeten die Kadettinnen und Kadetten, angeführt von dem wie entfesselt spielenden Gregoryi,  noch einmal ein 31 Punkte-Feuerwerk und distanzierten die Gäste am Ende mit einem absolut verdienten 94:57 Erfolg.

Basierend auf dem Niveau nehmen wir die Arbeit auf, um Ende des Jahres das nächste level zu erreichen. Viel zu tun bleibt allemal. Aber erst einmal gehen wir mit einer gewissen Zufriedenheit in die Herbstferienpause.