Die Voraussetzungen waren nicht die Besten, Zraychenko lag mit Grippe flach, Marcus hatte eine lange Reise mit der NBBL nach Frankfurt hinter sich und Prahm und Azzouz hatten weiter mit kleineren Verletzungen zu kämpfen. Dazu wurde abermals Headcoach Ciric von Tomanek vertreten, welcher Untersützung vom ehemaligen SW-Spieler und aktuellem Pro A-Spieler Heinzmann bekam.

Die Verletzungen sollten die Chance für die jungen Spieler unserer Spielgemeinschaft sein. Hörte man vor dem Spiel noch Kommentare von der Tribüne, welche ein Kindergarten dort auf dem Feld unterwegs sei bei 7 Spielern unter 19 Jahren, davon 5 U18-Spielern, so wurden viele Zuschauer wieder mal eines Besseren belehrt. Man hatte sich viel vorgenommen im Vorfeld, will man die Saison doch nicht im Niemandsland der Tabelle bestreiten, sondern oben dran bleiben.

Heuwold sollte nach seinem 17. Geburtstag am Vortag zu seinem ersten Einsatz in der ersten 5 in der Regionalliga kommen. Dazu gesellten sich der 16-Jährige Droste, und die erfahreneren Lovric, Marinkovic und Azzouz. Von Beginn an ging das Team mit dem richtigen Einsatz aufs Feld , der Korb wurde attackiert, agressiv verteidigt und immer wieder die Größenvorteile unter dem Korb genutzt. Azzouz und Lovric sorgten für eine schnelle 10:2 Führung, welche Marinkovic und Lovric bis zum Viertelende auf 26:14 ausbauten.
Die Spieler glaubten jetzt erst Recht an ihre Siegchance gegen einer der Favoriten in der Liga, welche jedoch ohne zwei wichtige Scorer in Schulz und Sulkowski auskommen mussten, und spielten sich in einen Rausch. Heuwold, Droste und Prahm mit einem Dreier, bei dem er zusätzlich gefoult wurde, brachten die Halle beim Stand von 36:16 in Minute 14 zum Kochen. Diese Führung sollte das gesamte Spiel über zweistellig bleiben und nicht mehr abgegeben werden.
Nach zwei Körben von Fuest und einem Dreier vor der Halbzeitsirene von Heuwold ging es mit einer verdienten 48:32 Führung in die Kabinen.

Gute Stimmung in der Kabine, welche zunächste eingefangen werden musste, gegen das starke Team aus der Domstadt war noch nix gegessen! Mit der selben Intensität sollte es auch in die zweiten 20 Minuten gehen. Dort nahmen die jüngsten der ersten 5, Heuwold und Droste, gleich mit 11 Punkten in 6 Minuten das Heft in die Hand, während die Gäste defensiv bei nur 13 Punkten gehalten werden konnten. Azzouz sorgte mit sicher verwandelten Freiwürfen für eine beruhigende 67:45 Führung vor dem letzten Abschnitt.
Dort sorgten Prahm und Heuwold sogleich dafür, dass die Führung auf 33 Punkte anwuchs (80:47, Minute 34). Dies bot Trainer Tomanek die Chance seine komplette U18 für die letzten fast 6 Minuten auf das Spiel zu lassen, welche ihre Sache ordentlich machten. Hocher erzielte seine ersten Punkte der Saison und Böttcher und Schroeder griffen sich wichtige Rebounds ab.

Nach 40 Minuten ein verdienter 86:63 Sieg gegen stets faire Gäste um Trainer Kyriasoglou, welcher Auftrieb für die nächste Aufgabe beim Spitzenreiter in Leverkusen gibt. Ein ganz harter Brocken am kommenden Samstag, dann sind auch wieder Trainer Ciric und Zraychenko mit von der Partie und hoffentlich die kleineren Verletzungen auskuriert. Auch Aufbauspieler Urspruch befindet sich im Aufbautraining und könnte Ende des Jahres wieder eine Option werden.

Gegen Deutz überzeugten:
Lovric (19), Hocher (1), Heuwold (11), Prahm (13), Böttcher, Droste (17), Marcus, Marinkovic (10), Schroeder, Fuest (4), Azzouz (11)