Keinen guten Start erwischten die Südwest Baskets ins Jahr 2020, sportlich hagelte es zwei knappe Auswärtsniederlagen und schwere Verletzungen. Neben den Langzeitverletzten Kremer gesellte sich in der ersten Trainingseinheit des Jahres Prahm mit einem Achillessehnenriss und dem vorzeitigen Saisonaus. Dementsprechend dünn sieht aktuell die Personaldecke der erfahrenen Spieler bei Südwest aus, und es heißt weiter Jugend forscht. Mit Abdiwahid und Pook sorgten in den letzten zwei Spielen ein 19- und ein 15-Jähriger für Furore und das nötige Scoring. Dennoch reichte es beim 84:96 in Münstereifel und 64:71 in Aachen nicht zum Sieg, weil defensiv in den entscheidenden Momenten nicht energisch genug agiert wurde.

Beim Tabellenzweiten aus Münstereifel stellten sich aufgrund paraleller NBBL-Ansetzung 8 Spieler, darunter zwei U17-Spieler, der Herausforderung. Und das nicht schlecht, in der ersten Halbzeit kämpften alle 8 Spieler und hielten offensiv mit, nur ein knapper 44:45 Rückstand zur Pause. Und auch im dritten Viertel hielt der Offensivdrang an. Azzouz, Lovric, Abdiwahid und Pook führten das Team offensiv an und sorgten für den Ausgleich nach dem dritten Viertel (71:71). Doch Münstereifel, bekannt offensivstark, hatte mehr Pfeile im Köcher und Azzouz holte sich ein unnötiges technisches 5.Foul ab, was einen großen Bruch im Spiel verursachte. Trotz Aufbäumen am Ende, nutzte das Heimteam die Freiwürfe in den letzten Sekunden, welche die Uhr stoppen sollten, und gewannen etwas zu deutlich 96:84.

Scoring in Münstereifel:

Lovric (21), Bausch, Nick (4), Pook (17), Cox, Abdiwahid (17), Azzouz (22), Ekong (3)

Am letzten Wochenende ging es auf die nächste lange Auswärtsfahrt nach Aachen, konnte man aber diesmal wieder auf die Untersützung der Nachwuchsbundesliga-Spieler der Kooperation bauen. Insgesamt 12 Jungs reisten nach Aachen, und zeigten eine tolle erste Halbzeit. Besonders den jungen Spielern war an diesem Samstag kein Vorwurf zu machen, nur die alten Spieler erwischten einen Tag der totalen Ladehemmung. Ganze 11 Punkte erzielten Spieler, welche älter als 19 Jahre sind, nur 64 brachte das Team aufs Parkett, viel zu wenig um in dieser Liga zu bestehen. Ein Lob ging in Halbzeit eins besonders an Nick und Abdiwahid , welche unter den Körben gegen das groß gewachsene Heimteam exzellent verteidigten und Pook und Abdiwahid in der Offensive, welche das Team im Spiel hielten, Pook alleine mit 4 Dreiern in 7 Minuten. Zur Halbzeit eine verdiente 35:32 Führung für Südwest. Doch dann folgte wie so oft in dieser Saison das verflixte dritte Viertel, ganze vier eigene Punkte von Abdiwahid gelangen den Baskets, und man geriet vorentscheidend mit 39:49 in Rückstand. Auch das gewonnene letzte Viertel (25:22) änderte nichts mehr am Ausgang des Spiels. Nun brauchen unsere Jungs langsam mal wieder ein Erfolgserlebnis, um das Abstürzen in der Tabelle zu verhindern, am Besten schon am kommenden Samstag um 16:30 Uhr im Heimspiel an der Blutfinke gegen die Telekom Baskets Bonn 2.

Scoring in Aachen:

Lovric (9), Urspruch, Nick (8), Pook (16), Cox, Dahm (3), Abdiwahid (20), Regoda (6), Azzouz (2), Ekong, Ferreira Hohensee, Bausch