Im Achtelfinale des WBV-Pokals musste sich unsere 1.Herren beim 84:65 Sieg in Troisdorf mächtig strecken. Ohne Zraychenko und Marinkovic konnte man schon mal den Ernstfall für Anfang 2019 proben, leider werden die beiden Leistungsträger aus der ersten 5 mindestens bis Ende Januar nicht auf dem Feld stehen können und im wichtigen Spiel gegen Leverkusen fehlen. Dennoch machten sich 12 Spieler an die Aufgabe Einzug ins Pokal-Viertelfinale.

Vor 50 Zuschauern in Troisdorf erwischten unsere Jungs keinen guten Start und die neuen Kombi aus Kreutzer, Lovric und Urspruch auf den kleinen Positionen musste sich zunächst einspielen. Leichte Schwierigkeiten gab es anfangs außerdem gegen den schnellen Guard des Heimteams, welcher außerdem im Troisdorfer Footballteam im Einsatz ist. So ging es nach dem ersten Viertel mit einem 17:21 Rückstand in die Viertelpause. Auch im zweiten Viertel kam man noch nicht so Recht ins Rollen, einzig die Defensive verbesserte sich deutlich und es ging mit einem 34:34 in die Halbzeitpause.

Dort wurde sich nochmals auf die Aufgabe eingeschworen und mit veränderter Formation aus den beiden Marcus-Brüdern sowie Lovric, Kreutzer und Urspruch startete man den entscheidenden Lauf. Durch gute Defensive und schnelles Umschalten brachten die Marcus-Brüder und Kreutzer das Team mit 42:34 in Front. Diese Führung sollte man nicht mehr abgeben und zum Ende des 3.Viertels hatte auch Ekong nach längerer Krankheit mit 8 Punkten inklusive zwei Dreiern ein tolles Comeback. Gewohnt sicher zeigte sich außerdem Urspruch mit 3 Dreiern zum 64:50 Vorsprung nach dem dritten Viertel.

Im letzten Viertel bekamen alle Spieler nochmals ihre Chance und alle Spieler konnten entscheidende Impulse beim Achtelfinalsieg setzen. Nach dem Spiel freute man sich außerdem über Weihnachts-Präsenttüten des Sponsors Marcus Maschinen und schloss das Jahr 2018 mit einem gemeinsamen Essen ab. Im Februar 2019 geht es nun weiter im Pokal-Viertelfinale mit dem Heimspiel gegen Grevenbroich, welche eine deutlich schwierige Aufgabe als die bisherigen Gegner im Pokal darstellen werden. Trainer Tomanek hofft darauf im Februar dann endlich wieder alle Spieler fit an Bord zu haben, um ein Wörtchen um den Einzug ins Pokal-Halbfinale mitreden zu können.

In Troisdorf im Einsatz:

Lovric (12), Urspruch (17), Kreutzer (12), Prahm (2), Schroeder, Jeske (3), Marcus,M. (6), Marcus,F. (12), Azzouz (3), Ekong (8), Ambeskovic (7), Keßen (3)