Nach zwei Niederlagen, einer verdienten im Spitzenspiel zu Hause gegen Leverkusen, sowie einer absolut unnötigen Niederlage in Essen, verabschiedet sich unser junges Team aus dem Rennen um Platz 1 und muss nun erstmal ihre eigenen Wunden lecken. Ziel wird es bleiben so gut wie möglich abzuschneiden, jedoch soll das Team schon im Hinblick auf die nächste Spielzeit den jungen Spielern eine Perspektive und reichlich Einsatzzeit bieten.

Leider gab der wichtigste Spieler des Teams, Center Marinkovic, unter der Woche seine Auszeit vom Basketball bekannt und verabschiedete sich vom Team, er wird in dieser Saison wahrscheinlich nicht mehr auf das Feld zurückkehren. Ebenso fällt Zraychenko noch einige Zeit aus, hinzu gesellte sich zu allem Überfluss am Wochenende auch Aufbauspieler Lovric mit einem Muskelfaserriss, die erste Verletzung in seiner dreijährigen Zeit bei Südwest.

Doch zunächst der Nachbericht zum Spiel gegen Leverkusen:

Junges Südwest Team muss sich deutlich gegen verstärkte Leverkusener geschlagen geben

Viele bekannte Gesichter gab es am vergangenen Samstag auf beiden Seiten des Feldes für die rund 200 Südwest-Zuschauer in der Blutfinke. Neben dem langjährigen Südwest-Trainer Gnad, welcher auf der Tribüne weilte, waren auch die Wuppertaler Henn und Engelhardt , sowie die ehemaligen Südwest-Jugendspieler Gnad und Nick auf Seiten der Leverkusener im Einsatz. Südwest musste dabei leider auf Zraychenko (Bruch der Hand) sowie Marinkovic verzichten, welcher seine Basketballschuhe zunächst an den Nagel hängen wird. Keine einfache Situation für das junge Team im Topspiel der Regionalliga, Erster gegen Zweiter. Und diese fehlende Erfahrung sollte sich gegen das mit einigen Spieler aus dem Zweitligakader verstärkte Team aus Leverkusen gleich zeigen. Trotz des ersten Ligaeinsatzes des erfahrenen Kreutzers und den erfahrenen Lovric und Azzouz auf dem Feld konnte die 16 bis 20-jährigen Jungs zu keiner Zeit in ihr Offensivspiel finden. Unter den Körben war man größentechnisch deutlich unterlegen und ließ immer wieder zweite Chancen zu.

So blieb nach dem deutlichen 43:79 Endergebnis gegen Leverkusener, welche einen Sahnetag erwischten, nur festzustellen, dass der Blick besonders nach dem Ausstieg von Marinkovic nun erstmal von Spiel zu Spiel gehen muss und man sich dennoch am Ende der Saison so gut wie möglich direkt hinter den Leverkusenern platzieren möchte. Einfacher wird es dabei nicht, nun geht es für zwei Auswärtsspiele gen Essen, kein einfaches Pflaster in den letzten Jahren. Das Team wird noch enger zusammenrücken müssen und besonders die jungen Centerspieler werden noch mehr Minuten bekommen, in denen Sie sich bei den Senioren beweisen dürfen. Nächstes Heimspiel ist am 02.02.19 um 20 Uhr gegen die ART Giants Düsseldorf in der Blutfinke.

Es spielten: Lovric (7), Urspruch (14), Lehnen, Fuest, Kreutzer (5), Marcus,M. (2), Marcus, F. (2), Azzouz (1), Ekong (5), Dignas (1), Prahm (2), Keßen (4)

Nun zum Spiel unserer Herren 1 in Essen:

Gegen das junge Essener Team sollte eine Antwort gegeben werden, nach der deutlichen Niederlage gegen Leverkusen in der Vorwoche. Ohne Marinkovic, Zraychenko, Prahm, Fuest, Ambeskovic und Dignas war das Team sehr jung aufgestellt, jedoch sehr motiviert. Doch das junge Team zeigte sich verunsichert und verpasste in der ersten Halbzeit eine deutliche Führung, welche nach dem Spielverlauf mindestens 20 Punkte hätte betragen sollen. Nach toller Defensive verpasste man es den 29:21 Halbzeitstand viel deutlicher zu gestalten. 10 vergebene Freiwürfe trugen entscheidend dazu bei.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzte sich schließlich noch Lovric und so verblieben nur noch 3 Spieler in der Mannschaft, welche älter als 20 Jahre alt waren. Dies durfte jedoch keine Ausrede sein, zeigte man sich weiterhin giftig und hielt die Führung bis zur Minute 40. Hat man jedoch kein Glück an solchen Tagen, kommt auch noch Pech dazu. Einige einfache Wurfchancen und freie Würfe wurden vergeben und so ging das Heimteam mit einem Volleyballschlag bei ablaufender Uhr in Führung, der 16-jährige F.Marcus hatte die Chance an der Linie auszugleichen, vergab jedoch knapp einen der beiden Würfe. Südwest war gezwungen zu foulen und hatte sogar noch eine Chance zum Ausgleich, vergab diese jedoch. So stand am Ende nach Führung über das gesamte Spiel trotzdem eine Niederlage, weil man es verpasste sich für gute Defensive in weiten Teilen des Spiels zu belohnen und unter den Körben nun nach Wegfall von Marinkovic ungewöhnliche Probleme hat, an denen die jungen Center nun erstmal arbeiten müssen. Diese Zeit sollen und werden die Jungs bekommen und mit wachsender Erfahrung in der Liga wird sich diese Problemzone schnell schließen. Weitere Erfahrung gilt es nun am kommenden Samstag in Frintrop zu sammeln, die Verletztenliste ist noch nicht kleiner geworden, und so wird es wieder an der jungen Garde liegen durch starken Einsatz und junge Beine wieder in die Erfolgsspur zu kommen.

In Essen im Einsatz:

Lovric (8), Urspruch (7), Lehnen (6), Kreutzer (6), Schroeder, Jeske, Kremer, Marcus,M. (5), Marcus,F. (3), Azzouz (14), Ekong (2), Keßen (6)