Vor dem Spiel konnte sich Trainer Tomanek darüber freuen endlich mal wieder mit voller Mannschaftsstärke anzutreten, einzig die Verletzung von Regoda und das parallele Coaching von Jeske zwangen zur Umstellung der ersten 12 des Kaders an diesem Wochenende. So machte sich die erste 5 um Lovric, Pook, Zraychenko, Abdiwahid und Ekong an die Mission Heimsieg nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Frintrop und in Sechtem. Doch sollte Südwest zunächst kein Wurfglück finden, während die Gäste ihre Angriff gut ausspielen konnten. Beim Stande von 10:19 aus Sicht des Heimteams landete bei einem Defensivrebound dann Keßen sehr unglücklich und blieb minutenlang unter Schmerzen liegen, aufgrund eines RTW-Einsatzes wurde das Spiel anschließend für etwa 20 Minuten unterbrochen. Das MRT-Ergebnis steht noch aus, jedoch zeigte sich bereits ein leichter Bruch des Sprunggelenkes sowie ein wahrscheinlicher Riss der Syndesmose, welcher u.U. einen operativen Eingriff nötig macht, vielen Dank an die sehr fairen Gäste aus Kamp-Lintfort, welche auch gleich nach dem Spiel Genesungswünsche in Richtung des Spielers sendeten. Die Südwst Baskets werden Keßen bei seiner Rückkehr aufs Basketballfeld mit aller Kraft unterstützen und hoffen auf eine gesunde Rückkehr im nächsten Jahr.

Die Pause und Verletzung schockte das junge Team der Baskets, jedoch konnte man sich von dem 12:20 Rückstand nach 10 Minuten erholen und zeigte sich in Viertel 2 offensiv verbessert. Auch die verspätete Ankunft von Azzouz nach dem ersten Viertel sorgte für Schwung, immer wieder wurde er unter dem Korb gefunden und zeigte die gewohnte Stärke, welche ihn seit Jahren im Trikot von Südwest auszeichnet. Kurzzeitig konnte Cox die Führung herstellen, doch Kamp-Lintfort schlug mit einer sehr ausgeglichenen Teamleistung immer wieder zurück. Der Topscorer Juskovic der Gäste war es auch, der den 37:35 Halbzeitstand aus Sicht der Gäste perfekt machte.

In der Halbzeitpause wurde der Fokus noch einmal besonders auf die Verteidigungsarbeit gelegt und besonders der jüngste Südwestler Pook konnte dem Aufbauspieler Mellmann der Gäste in den zweiten 20 Minuten mehr Probleme machen und wurde immer wieder von Urspruch, Nick und Cox in der Arbeit gegen die Aufbauspieler der Gäste unterstützt. Dank Dreier von Urspruch und dem starken Abdiwahid konnte man sich in Minute 25 eine 46:40 Führung erspielen. Doch wieder fanden die Gäste eine Antwort und gingen dank Juskovic und Mellmann mit einer 55:54 Führung nach 30 Minuten in die letzte Viertelpause.

Nun sollte die ersten 5 Minuten des letzten Viertels die Zeit der Big Man von Südwest kommen. Abdiwahid und Azzouz stellten die Gäste immer wieder vor Probleme unter den Körben, kein Wunder, dass 39 von 73 Punkten heute auf das Konto der beiden gehen sollten. Doch es blieb ein knappes, emotionales Spiel, welches zwei Minuten vor Ende dann Pook mit einem wichtigen Distanzwurf in die Hand nahm und die entscheidende 69:68 Führung für Südwest herstellte. Azzouz, mit einem weiteren Korb, schien das Spiel entschieden zu haben, doch bei den absichtlichen Fouls um die Uhr zu stoppen zeigten Lovric, Urspruch und Pook ungewohnt Nerven. Und so hatten die Gäste sogar noch mit einem Wurf aus der eigenen Hälfte die Möglichkeit das Spiel auszugleichen, welcher jedoch das Ziel verfehlte. Und so jubelte Südwest über einen wichtigen 73:70 Erfolg gegen starke Gäste aus Kamp-Lintfort, welche jedoch auf wichtige Innenspieler verzichten mussten, welche das Spiel wohl hätten nochmal deutlich anders aussehen lassen. Durch den Ausfall von Keßen wird die ohnehin schon dünne Decke auf den großen Positionen bei Südwest weiter geschwächt und auch auf den Südhöhen muss man sich überlegen, wie man damit in den kommenden Spielen in Essen um im Lokalderby gegen Barmen damit umgeht, damit die nächsten Sieg eingefahren werden können.

Zunächst gibt es nun wieder eine kleine Spielpause am kommenden Pokalwochenende , ehe es am 30.11 zur Reserve des ETB Essen geht. Dort ließ man bereits im letzten Jahr Punkte liegen und wird sich nun gewissenhaft auf das Spiel vorbereiten. Die Wuppertaler Zuschauer können sich aber schonmal den 07.12.2019 im Kalender anstreichen, dort geht es um 20 Uhr in der SH Blutfinke im Lokalderby um Punkte!

Gegen Kamp-Lintfort im Einsatz:

Lovric (5), Urspruch (6), Nick (2), Pook (5), Prahm (2), Cox (4), Zraychenko (7), Abdiwahid (15), Azzouz (24), Ekong (1), Ferreira Hohensee (2), Keßen