Nach weitestgehend verletzungsfreier Vorbereitung hat es nun auch die Baskets erwischt, zahlreiche langfristige Ausfälle sind zu verkraften, doch trotz des Fehlens von 6 Spielern (Zraychenko, Dignas, Prahm, M.Marcus, Fuest und Lehnen) lautete das Ziel mit 12 Spielern und sehr jungem Altersdurchschnitt in Düsseldorf: 2 Punkte mit ins Tal nehmen.

Diese Vorgabe schien auch gut umgesetzt zu werden, der wie entfesselt aufspielende 18-jährige Ambeskovic spielt stark auf, und Südwest startete mit einem 9:0 Lauf sowie einer 23:11 Führung nach 10 Minuten. Und auch im zweiten Viertel setzte sich dieser Trend fort, 40:28 in Minute 17, ehe man sich ähnliche Unaufmerksamkeiten wie im ersten Spiel leistete und die wurfstarken Gastgeber total unnötig zu zwei erfolgreichen Dreipunktwürfen kommen ließ. So hieß es zur Halbzeit nur noch 43:37, obwohl man das Spiel stets im Griff hatte und Marinkovic nach einem Schlag ins Gesicht angeschlagen agierte.

Abermals Ambeskovic gab die Richtung nach der Halbzeit vor, 5 schnelle Punkte und der abermals sehr agile Ekong sorgten für eine 52:39 Führung. Nun stellten die Unparteiischen auf eine sehr kleinliche Linie um und pfiffen den Baskets die agressive Verteidigung am Ball vermehrt ab, welche in Halbzeit eins zu keiner Zeit sanktioniert wurde. Besonders die Guards der Baskets taten sich schwer und gerieten und Foulprobleme sowie das Heimteam immer wieder an die Linie. So wurde der Vorsprung von Minute zu Minute weniger und die Spieler hatten zunehmend Probleme zurück ins Spiel zu finden und in der Verteidigung die richtige Härte zu finden. 62:55 Führung weiterhin auch nach 30 Minuten und immer wieder Antworten auf die Läufe der Gastgeber.

Nach Minute 32 folgte jedoch der unnötige Bruch im Spiel, nachdem man vorher stets Führung und Kontrolle inne hatte, eine wichtige Lektion für das junge Team, welches sich anschließend in zahlreiche unnötige Einzelaktionen verrante. Trotz zwei Auszeiten innerhalb von drei Minuten gelang es nicht wieder ins Spiel zu finden und auch die letzten Würfe zum Ausgleich waren nicht mit Wurfglück gesegnet. So stand mit 74:80 aus Basketssicht bereits am zweiten Spieltag die erste unnötige Niederlage auf der Anzeigetafel, obwohl man das Spiel die meiste Zeit unter Kontrolle hatte. Hoffentlich vor dem schweren Derby am kommenden Samstag der Weckruf zur rechten Zeit und wichtige Erfahrung für die jungen Spieler, welche das Zepter im Heimspiel gegen Barmen in der Hand halten werden.

Leider fallen nach dem Spielwochenende mit Verletzungen an Knie und Nase nun auch noch Marinkovic und Ambeskovic aus und gesellen sich zu den 6 Spielern vom Wochenende dazu. So heißt es, frei nach dem Konzept der Südwest Baskets, am Wochenende dann nochmal besonders: Jugend forscht und Förderung der Nachwuchsspieler. Sehr erfreulich ist dabei die Rückkehr vom Kapitän unserer letztjährigen westdeutschen U18-Meistermannschaft Nils Heuwold, welcher dem Team wieder an beiden Enden des Feldes helfen wird.

Besonders gefordert sein wird am kommenden Samstag, den 06.10.2018, die Unterstützung von den Rängen in der Sporthalle Blutfinke. Um 20 Uhr zum Sprungball in der Sporthalle Ronsdorf muss die Tribüne voll sein, um unseren jungen Spielern den so wichtigen Rückenwind zu geben, der sie letzte Saison zu teilweise herausragenden Leistungen geführt hat. Wir sehen uns also alle am kommenden Samstag um 20 Uhr in Ronsdorf, wie immer wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein!

Für unsere Südwest Baskets in Düsseldorf im Einsatz:

Lovric (10), Urspruch (9), Jeske, Schroeder, Heuwold (4), Marinkovic (10), Kremer,Marcus, Azzouz (9), Ekong (7), Ambeskovic (19), Keßen (6)