In einem internen Teammeeting vor dem Sieg am letzten Wochenende gegen Kamp-Lintfort hatte sich das Team der Südwest Baskets einige Ziele gesetzt, welche bis Weihnachten verwirklicht werden sollen. Eines davon beinhaltete das Ziel alle vier Spiele vor Jahresende siegreich zu gestalten, die Hälfte ist seit dem Wochenende nun erledigt. Auch wenn sich das Südwest-Team gegen die talentierten Essener lange schwertat, wurde nach 34:32 Führung zur Pause der Vorsprung bis zum Ende nicht mehr hergegeben und mit 73:62 die Punkte wieder mit ins Tal gebracht. Durch den Sieg springt Südwest auf Platz 4 und tankt Mut für das Derby am kommenden Samstag um 20 Uhr in Ronsdorf.

Nicht ideal gestaltete sich für Südwest die Woche vor dem Spiel in Essen. Einige krankheitsbedingte Ausfälle dezimierten das Training, außerdem verletzte sich im Abschlusstraining der gebürtige Essener Niklas Cox so schwer am Finger, dass ein Krankenhausbesuch am Freitag und ein geschienter Finger nix Gutes für Samstag erahnen ließen. Schließlich ging es mit 11 Spielern, teilweise vorher bei der Niederlage der zweiten Herren in gleicher Halle im Einsatz, nach Essen. Verzichten musste man auf Prahm, Keßen, Dahm (Krankheit, Verletzung) sowie Urspruch (NBBL Einsatz in Hamburg). Cox biss gegen seinen ehemaligen Verein auf die Zähne und entfernte kurzerhand Verband und Schiene, dies sollte sich am Ende noch als sehr wichtig herausstellen.

Die erste 5 der Baskets in Essen zeigte sich noch sehr verschlafen und ließ defensiv immer wieder nach 20 gut verteidigten Sekunden Abschlüsse mit Ablauf der Wurfuhr zu , die zu einfach ihr Ziel fanden. Das Team aus Essen zeigte sich sehr geduldig und wurde zu wenig unter Druck gesetzt. Auch Azzouz konnte unter den Körben noch nicht passend eingesetzt werden. So war es besonders der junge Ferreira Hohensee, welcher offensiv wichtige Impulse setzte, sowie Dreier von Pook und Lovric, die eine 34:32 Pausenführung herstellten. Kurz vor der Pause wurde dann nach einer unsportlichen Aktion eines Essener Spielers dieser sowie der zu Boden gecheckte Zraychenko des Feldes verwiesen, wodurch beide Teams nur noch mit je 10 Spielern in die zweite Halbzeit gehen sollten.

Diese begann Lovric gleich mit einem beherzten Zug zum Korb und stellte gemeinsam mit Cox und Azzouz die erste zweistellige Führung her (49:37, 25.). Doch Essen hatte eine Antwort parat und wollte sich noch nicht geschlagen geben. Nur noch 55:49 nach dem dritten Viertel aus Sicht der Baskets. Im letzten Viertel war es dann immer wieder Cox, welcher eine Antwort auf die Punkte des Heimteams hatte und einen ganz wichtigen Dreier versenkte. So sollten die Schlussminuten dann etwas entspannter verlaufen und am Ende stand ein wichtiger 73:61 Erfolg für die Baskets, welche nun im Derby am kommenden Samstag gefragt sind. Am 07.12 um 20 Uhr in der SH Blutfinke heißt es mal wieder Wuppertaler Basketballderby auf den Südhöhen, dabei schielen die Südwest Baskets als 4. wieder Richtung Spitzengruppe und können einen Sieg gut gebrauchen, während Barmen als Tabellenletzter den Sieg unbedingt braucht, möchte man nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern. Gute Voraussetzungen für ein sicher wieder sehr spannendes Basketballderby, zu dem alle Wuppertaler Basketballfans herzlich eingeladen sind. Der Förderverein der Südwest Baskets wird neben einem umfangreichen Catering auch für einige tolle Aktionen neben dem Spielfeld sorgen, also alle auf in die SH Blutfinke am kommenden Samstag!

Für Südwest im Einsatz:
Lovric (18), Ferreira Hohensee (7), Nick, Pook (3), Jeske (2), Zraychenko (12), Abdiwahid, Regoda (2), Azzouz (19), Ekong, Cox (10)