Drei Spiele in sechs Tagen zerrten an unseren Kräften. Nach dem Sieg gegen die Mannschaft des TUS Iserlohn im Ligaspiel folgte die erwartete Niederlage im Pokal gegen die Re-gionalmannschaft aus Opladen. Das Highlight jedoch bildete die Begegnung gegen den TSV Vorhalle, den bisherigen Tabellenersten. Beide Mannschaften konnten in Bestbesetzung antreten, wenn auch einige kränkelten. Die Halle war mit Fans beider Seiten gefüllt, so dass Stimmung von der Tribüne kam. Wir starteten stark und führten nach dem ersten Viertel mit elf Punkten. Im Zweiten bauten wir die Führung auf 44:25 aus. Dann folgte eines unserer berühmten dritten Viertel. Wir nahmen wir uns vor, konzentriert zu starten und dort weiterzumachen, wo wir aufgehört hatten. Doch wie so häufig legten wir einen katastrophalen Fehlstart hin. Anstatt weiter den Ball laufen zu lassen und zum Korb zu ziehen, warfen wir nach dem ersten oder zweiten Pass auf den Korb – leider ohne Erfolg. Ganze vier Punkte gelangen uns in den ersten 5 Minuten der 2. Halbzeit. Unser Coach, der dafür bekannt ist, nur ungern eine Auszeit zu nehmen, verlor kurzzeitig die Fassung und nahm bereits in der 23. Minute aus Verzweiflung seine einzige Auszeit. Besser wurde es ab der 26. Minute, so dass wir am Ende dieses Viertels einen zwölf Punktevorsprung retten konnten. Nachdem die Gegnerinnen sich mit drei Dreiern in Folge auf 7 Punkte herangekämpft hatten und kurzzeitig glaubten, das Spiel drehen zu können, besannen wir uns auf unsere Stärken und gewannen mit 82:60. Vor allem Tilli erwischte einen Sahnetag und verhalf uns mit ihren 29 Punkten zum Sieg, welchen wir gegen eine technisch gute und sympathische Mannschaft erzielten. Mit einem Jahresabschlussgetränk stießen wir auf den nun erreichten ersten Tabellenplatz und die anschließende Pause an.

Wir wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Es spielten: Ali, Marie, Maike, Marlen, Tilli 29 Pkt., Linda 19 Pkt., Meike 12 Pkt., Carla 8 Pkt., Sissi 7 Pkt., Ronja 4 Pkt., Yvonne 2 Pkt., Tanja 1 Pkt.