Nachdem wir in der 1. Pokalrunde auf einen unterklassigen Gegner getroffen waren und die 100 Punkte-Marke knackten, traten wir Anfang der Woche in der 2. Pokalrunde in Voerde an – einen Gegner aus der gleichen Spielklasse, den wir auch in der Liga noch wiedertreffen werden. Wir konnten mit gefüllter Bank antreten, lediglich Coach Mike fehlte und wurde dankenswerterweise von Coach Frank vertreten.

Wie das montagsabends manchmal so ist, starteten wir behäbig in das Spiel. Im Angriff ließ die Trefferquote noch zu wünschen übrig und uns blieb oft nur der Weg über die Freiwurflinie. Die Damen aus Ennepetal hatten sich einen Tag zuvor im Ligabetrieb bereits eingespielt und zeigten dies in Halbzeit 1 auch – kleine Fehler in unserer Verteidigung wurden direkt bestraft und die immens hohe Trefferquote der Gastgeberinnen sorgte dafür, dass wir uns trotz einiger Ballgewinne nicht entscheidend absetzen konnten. Mit einer 10-Punkte Führung für uns ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurde dann etwas mehr rotiert und wir spielten den Gegner müde. Zwar war unsere Trefferquote im Vergleich zu den vorherigen Spielen noch nicht optimal, wir setzten jedoch nun aggressiver am Brett nach und konnten durch energischere Verteidigung die Angriffe der Gegnerinnen öfter stoppen, einige Fastbreaks herausspielen und das Scoring auf viele Schultern verteilen. Letztendlich errangen wir gegen sympathische Damen aus Voerde einen 75:48-Erfolg und sind gespannt, auf wen wir in der 3. Pokalrunde treffen werden. In der Herbstpause möchten wir wieder etwas mehr Fahrt für die Landesliga aufnehmen, die wir nach vier Spieltagen anführen.

Es spielten für die SW Baskets:
Yvonne (4), Ronja (6), Carla (10), Julia, Isa (2), Marlen (10), Ali (4), Tanja (13), Linda (9), Svenja (1), Meike (16)