Am vergangenen Samstag machte sich die u18w des VSTV auf zum neuen Tabellenschlusslicht SFD Düsseldorf, die nach dem mittlerweile 4. Mannschaftsrückzug in dieser Spielzeit endlich wieder spielen wollten. Durch ein knappes Ergebnis der Düsseldorferinnen gegen NB Oberhausen, gegen die man in der Hinrunde deutlich den kürzeren zog, waren die Wuppertalerinnen gewarnt und gingen hochkonzentriert zu Werke.

Endlich einmal wurde der Spielanfang nicht verschlafen, mit einem 10:0 – Lauf in den ersten drei Minuten konnte bereits früh durchgewechselt werden. Alle Spielerinnen erhielten ausreichend Spielzeit, mussten sich aber im 2. Viertel noch einmal der Gegenwehr der sympathischen und fairen Gegenspielerinnen, angeführt von der gut aufgelegten Aufbauspielerin, die insgesamt 23 Gegenpunkte einschenkte, aussetzen (28 : 22 Führung, 16. Minute). Dann aber machten die Wuppertalerinnen hinten dicht und setzten zu einem fulminanten, halbzeitübergreifenden 29:0 – Lauf an (57 : 22, 26. Minute). Dabei ist hervorzuheben, dass das Scoring an diesem Tag zwar die fünf „üblichen Verdächtigen“ übernahmen, die vielen Ballgewinne und Passstafetten sich aber auf alle Schultern verteilten. Technische Unsicherheiten und Fahrlässigkeiten im Abschluss sollen in der kommenden Trainingswoche weiter minimiert werden, auch wenn es an diesem Tag für die Trainerin nicht viel zu Meckern gab, besonders ob der 100 % Freiwurfquote. Nach der Hälfte des letzten Spielabschnitts konnten dann bereits Marie, Marlen und Carlotta weiter zum Damenspiel reisen, die „verbleibenden Sechs“ ließen bis zum Spielende beim 75 : 49 – Erfolg nichts mehr anbrennen.

Es spielten für den VSTV:
Breitenborn, Raak (12), Wicht, Krause, Stöttner (16), Modrzewski (15), Kaurin, Hüber (18), Petri (14)