Ohne Marcus und Urspruch, welche im Spielverlauf an beiden Enden schmerzlich vermisst wurden, ging es in das Spiel um die Tabellenspitze gegen Boele-Kabel. Viel hatte man sich vorgenommen, trotz Spiels in der Herren-Regionalliga am Abend vorher, bei dem besonders Droste und Heuwold viele Kräfte gelassen hatten. Im Verlaufe des Spiels zeigte sich, dass der Einsatz doch mehr Kräfte als gedacht gekostet hatte und sich zu viele Konzentrationsfehler einschlichen. Außerdem zeigt sich in diesen Spielen die fehlende Erfahrung und Ausbildung auf diesem hohen Niveau in ganz jungen Jahren, zu welchem Zweck die SG vor 4 Jahren gegründet wurde und nun erst die ersten U14er und U16er heranwachsen, welche die gesamte basketballtaktische Ausbildung in der SG absolviert haben.
Pässe werden mit einer Hand gefangen, konsequentes Ausboxen ist ein Fremdwort, die richtigen Pässe werden verweigert, einiges an Arbeit ist weiterhin bei jedem Spieler vorhanden, wenn man im Laufe der Saison noch ein Wort um die Spitze mitreden möchte, geschweige Spiele bis zum Ende offen gestalten möchte.

Es entwickelte sich ein knappes Spiel von Minute 1, die Gäste zeigten sich deutlich eingespielter, während unsere Baskets individuell ihre Vorteile zu selten ausspielten. 13:13 nach Viertel 1, 37:33 Führung der Baskets zur Halbzeit. Um jeden Korb mussten die Baskets an diesem Tage kämpfen, während man sich defensiv immer wieder durch schlechtes Rebounding selbst in die Bredouille brachte.
Mit der richtigen Einstellung kam unser Team aus der Halbzeit, besonders Sanque riss das Team immer wieder durch hervorragende Defense mit, während Böttcher ebenfalls ein tolles Spiel in der Offense zeigte. Mitten in die gute Phase unseres Teams, bei einer 57:47 Führung, entschieden leider die Entscheidungen der Schiedsrichter gemeinsam mit den schwindenden Kräften vorzeitig dieses wichtige Spiel. Mehrere identische Situationen auf beiden Seiten wurden vollkommen unterschiedlich gewertet. Droste, Sanque und Haupt kassierten ihre 4. und 5.Fouls, neben dem Ärger von Bank und Tribüne brachte diese Veränderung die Mannschaft aus dem Tritt und es wurde keine Ordnung mehr in der Offensive gefunden. Schade, dass beim Versuch der Unparteiischen das Spiel auch ebenso zu leiten, wiederholt der Eindruck entstand, dass dieses Spiel im letzten Viertel nicht auf dem Spielfeld entschieden werden sollte.

Nach 57:54 Führung nach 30 Minuten wurde das letzte Viertel mit 7:28 verloren, und somit wahrscheinlich auch die Chance auf die Spitze der Liga. 64:82 zum Abschluss des Spieltages am Sonntagabend und eine große Portion Ernüchterung für das junge Team, welches weiter dazu lernen muss, um Situationen wie diese besser zu meistern.

Einfacher wird es nicht, das nächste Spiel findet in Düsseldorf statt, ebenfalls als eines der stärksten Teams der Liga einzuschätzen! Dort wird sich zeigen, wie man auf diese Niederlage reagiert.

Für die U18 im Einsatz:
Sudano (1), Heuwold (17), Reichenbach, Sanque (2), Kosch (5), Droste (11), Wagner (3), Böttcher (19), Hemmer, Schroeder, Haupt (6)