Das ist er, der größte Erfolg der jungen Vereinsgeschichte der Spielgemeinschaft Südwest Baskets Wuppertal! Am heutigen Donnerstagabend machte die U18 I in einem, wie schon die gesamte Saison über, dramatischen Spiel durch einen 76:64 Auswärtssieg bei den Astrostars Bochum einen Spieltag vor Ende die Meisterschaft in der höchsten Spielklasse des Landes klar. Verlassen konnte man sich das junge Team dabei nicht nur auf die seniorenerfahrenen U18er der Baskets, besonders der U16-Spieler Kremer gab die entscheidenden Impulse für den umjubelten Erfolg.

Die erste Herausforderung stellte zunächst die Anreise zum Spiel nach Bochum dar. Viele hatten sich wohl das lange Wochenende als Kurzurlaub eingeplant, dementsprechend voll waren die Autobahnen und der letzte Spieler traf erst kurz nach Anpfiff in der Halle ein. Verzichten musste man in Bochum auf Fromm und Marcus, die morgigen Abiturprüfungen machten dem wichtigen Innenspieler einen Strich durch die Rechnung. Dennoch wollte das Team die Meisterschaft unbedingt bereits am vorletzten Spieltag klar machen und ging dementsprechend motiviert und nervös in das Spiel. Die ganze Woche über hatte Trainer Tomanek bereits gewarnt, die spielstarken und flinken Bochumer stellten die Baskets bereits im Hinspiel vor Probleme. Und genau diese Warnung sollte sich bewahrheiten. Immer wieder stark von der Dreierlinie hatte das Heimteam auf jeden Korb der Baskets eine Antwort.

Besonders Wüllrich stellte das Team vor Probleme und früh wurde ob der mäßigen Leistung der Starter auf die Bank zurückgegriffen. Dank guter Aktionen von Urspruch und Droste eine knappe 20:19 Führung nach 10 Minuten. Dennoch agierte das Team ob des Drucks des Heimteams zu nervös, immer wieder ließ man sich zu überhasteten Abschlüssen verleiten. So kamen die Gastgeber trotz zweiter Auszeit der SWler in einen starken Lauf, beim Stand von 20:31 aus Basketssicht schien das Team zu zerfallen und viele Zuschauer fragten sich bereits, ob die Meisterfeier wirklich verschoben werden müsste…

Doch die starke 5 um Urspruch, Heuwold, Droste, Kremer und Böttcher stemmte sich durch agressive Defense und schnelle Gegenangriffe gegen die drohende Niederlage und gab dem Team zur Halbzeitsirene die 37:36 Führung zurück.

Die Marschroute in der Halbzeit wurde klar formuliert, diese Führung würde man nicht wieder abgeben! Und besonders Droste und Heuwold hatten sich dies zu Herzen genommen. Sie übernahmen offensiv Verantwortung und verwandelten wichtige Würfe aus der Distanz. Doch Bochum blieb immer in Reichweite, 54:50 vor den letzten 10 Minuten. Letzte Viertelpause, das gesamte Team schwor sich nochmals ein und agierte als Einheit. Man war sich bewusst, dass man weiterhin Körner hatte, hatte man doch die gesamte Saison und besonders in der Vorbereitung einige Kilomete absolviert. So folgte der entscheidende Lauf, der starke Urspruch mit zwei seiner zahlreichen Steals und anschließendem Fastbreak, dazu der beim Zug zum Korb nie zu stoppende Droste sorgten für die 68:55 Führung in Minute 37. So langsam wurde der Bank der Baskets bewusst, dass man es geschafft hatte. Erst Recht als Heuwold den Dreier zum 71:59 in Minute 39 verwandeln konnte und kurz vor Schluss Droste mit einem starken langen Pass fand, sowie Kremer nach starker Arbeit unter dem Korb zum Endstand von 76:64 verwandeln konnte.

Was danach folgte war nur noch riesige Freude. Nach 2 Jahren in denen man mit vielen Jungs des Teams immer den zweiten Platz in der Liga belegte, hatte man es endlich geschafft. Nach einer Saison voller Höhen und Tiefen, zeigte man sich in der Rückrunde besonders in den Spitzenspielen kaltschnäuzig und kommte immer wieder auf die starke mannschaftliche Geschlossenheit vertrauen. Nicht nur ein Spieler trug dieses Team, jeder Spieler verstand seine Aufgabe und erfüllte diese in jedem Spiel neu.

Der starke Aufbau Ursrpuch kam trotz Verletzung früh in der Saison noch stärker zurück und war der sichere Pol im Aufbauspiel der Baskets, kaum ein Ball ging in der Saison in seinen Händen verloren. Unterstützt wurde er dabei vom flinken Sudano sowie dem offensivstarken Hemmer, die entscheidend zu einigen Erfolgen beitrugen.

Kapitän Heuwold füllte seine Rolle in vielen Spielen besonders durch Vorangehen mit der eigenen Leistung aus, immer da wenn Punkte gebraucht wurden oder auch ein Hechtsprung nach dem Ball. Bestes Beispiel, wie sehr er seinen Körper für das Team einsetzt, war wohl die Annahme des Offensivfouls im Spitzenspiel gegen Düsseldorf, bei dem er einige Zahnstücke verlor. In Sachen Einsatz konnte ihn wohl nur einer übertreffen, der Spieler, welcher innerhalb des Teams für den Einsatz in Person steht, Sanque. Sich nie zu schade die Defensivaufgaben zu erledigen genießt er auch innerhalb des Teams großen Respekt. Unterstützt wurden die beiden auf der Position 2 von den wurfstarken Fromm, Baumann sowie Wagner.  Unvergessen bleibt der Dreier von Wagner in der Crunchtime beim Auswärtssieg in Leverkusen.

Einer der jüngeren Spieler des Kaders nahm zugleich die rasanteste Entwicklung und besonders in den letzten Wochen war er Dreh und Angelpunkt des Teams. Droste überzeugt nicht nur in der 2.Regionalliga Herren, sondern entwickelte sich als U17er in der U18 zu einer kaum zu stoppenden Waffe. Beweis dafür auch die 29 Punkte am heutigen Tage! Auf der Position 3 und 4 zwei weitere wichtige Spieler für den Erfolg des Teams. Zum Einen der talentierte Kosch, welcher aus allen Lagen auf dem Feld gefährlich agieren kann, zum Anderen der junge Böttcher, welcher zu Beginn der Saison aus Leverkusen ins Bergische Land wechselte. Ebenfalls mit einigen Einsätzen in den Seniorenteams stellte Böttcher jeden Gegner vor Problem, ob unter dem Korb als auch auf der Dreierlinie.

Zuletzt gebührt auch den Langen der Baskets Dank! Neben dem jüngsten Spieler der Truppe, Kremer, welcher nicht nur am heutigen Tage vorbildlichen Einsatz zeigte und dem Team an beiden Enden des Spielfelds eine große Hilfe war, konnten die U18er sich in vielen Spielen über die Verstärkung des starken Marcus freuen. Nebenbei mit Spielrecht in der NBBL der Leverkusener ausgestattet und auch dort Führungsspieler, half er besonders auch in den Spielen aus, in denen wichtige Spieler ausfielen und gab dem Team wichtige Rebounds und Punkte im Kampf um die westdeutsche Meisterschaft. Zuletzt die Riesen Haupt und Schroeder, in jedem Spiel wichtige Anker unter beiden Körben der U18 und Herren. Zeichnet sich Haupt eher durch die Qualitäten in der Offensive, aber auch des Wegblockens der Wurfversuche des Gegners aus, nahm der in diesem Jahr zum Team gestoßene Schroeder eine sehr rasante Entwicklung. Nur mit Basketballerfahrung durch ein Auslandsjahr in den USA ausgestattet, entwickelte sich Schroeder von Einsatz zu Einsatz, sowohl in der U18 als auch in der 1. und 2.Herren, und war einer der trainingsfleißigsten  und reboundstärksten Spieler des Teams.

15 Spieler des neuen westdeutschen Meisters der U18! Ein toller Erfolg, welchen sich alle Jungs redlich verdient haben und diesen nun in den kommenden Tagen auch ausgiebig feiern werden.

Ab Mittwoch steht dann wieder die Vorbereitung auf das letzte Spiel im Fokus. Am Sonntag, den 06.05, will man um 14 Uhr im letzten Heimspiel gegen Leverkusen zum Abschluss der Saison nochmal eine gute Leistung zeigen und den Eltern und Unterstützern ein tolles Abschlusspiel bieten.

In Bochum im Einsatz:

Urspruch (10), Sudano, Heuwold (21), Wagner, Sanque, Kosch, Droste (29), Kremer (5), Böttcher (7), Hemmer, Schroeder, Haupt (4)