Die Devise vor den letzten vier Spielen wurde in der Osterpause klar formuliert. Von Spiel zu Spiel denken und alles abrufen, um in der Endabrechnung möglichst weiter auf dem Spitzenrang zu stehen. Und das erste von vier Wochenenden lief schon einmal ganz nach dem Geschmack der SW Baskets. Selbst konnte man mit viel Krampf einen 74:56 Sieg holen, während der direkte Verfolger Leverkusen eine 65:68 Niederlage in Bonn kassierte. Damit reichen den Baskets Siege in den nächsten beiden Spielen gegen Köln und Bochum, um bereits vor dem Duell am letzten Spieltag gegen Leverkusen Rang 1 sicher zu haben. Doch das wird ein ganz hartes Stück Arbeit, tat man sich in der Hinrunde nämlich mit den RheinStars aus Köln und den Bochumer AstroStars enorm schwer.. Aus diesem Grund gilt es nun zunächst am kommenden Sonntag um 14 Uhr in der heimischen Blutfinke gegen Köln alles reinzulegen, um den nächsten Erfolg auf dem Weg zum Ziel feiern zu können.

Am vergangenen Wochenende ging es ohne Marcus, aber mit Verstärkung von Kremer aus der U16-1 in das schwierige Spiel bei dem gut eingestellten Köln-Nordwest. Leider deutete auch Schroeder vor dem Spiel an, dass es nicht für einen Einsatz reichte, somit sollten Haupt und Kremer als einzige Center in das Spiel gehen. Die Devise zu Anfang sollte gleich Volldampf voraus sein, jedoch verlegte man einige offene Wurfchancen und tat sich schwer mit der seltenen 1-1-3 Zone der Gastgeber. In Viertel 1 war es Droste zu verdanken, dass die Baskets gegen clever agierende Kölner noch im Spiel blieben. Immer wieder kam das Heimteam über die schnellen Manthey und Schmitz zu guten Abschlüssen am Ring, welche zu fahrlässig verteidigt wurden. Droste erzielte jedoch 16 Punkte in Viertel 1 und sorgte mit einem Dreier zur Sirene für die 23:20 Führung nach 10 Minuten.

Viertel 2 sollte dann das Spiel entscheiden, nachdem der Trainer zuerst lautstark auf die mangelnde Einsatzbereitschaft in Viertel 1 hinweisen musste, da hätten einige Nerven gespart werden können.. Heuwold nahm sich der Sache an und erzielte seinerseits 13 Punkte in Viertel 2. Starke Verteidigung von Urspruch, Droste und Haupt sorgte immer wieder für schnelle Gegenstöße. Zur Halbzeit eine beruhigendere 46:25 Führung, alle 11 Spieler der Baskets hatten bereits in den ersten 20 Minuten Spielanteile gesehen.

Viertel drei und vier fielen durch eine große Rotation weniger spektakulär aus, die Baskets glänzten meist nur durch vergebene Wurfchancen. Dennoch überzeugten besonders Sanque, Haupt und der junge Kremer in Halbzeit 2 mit guten Aktionen. Zum Ende hin ein 74:56 Sieg, welcher nicht mehr in Gefahr geriet und ohne weitere Verletzungen zu Ende ging.

3 to go.. Nummer 1 am kommenden Sonntag um 14 Uhr in der Blutfinke, interessierte Zuschauer sind herzlich eingeladen!

Bei Köln-Nordwest im Einsatz:

Urspruch (6), Sudano, Heuwold (24), Kremer (4), Sanque (6), Kosch, Droste (22), Wagner (2), Böttcher (2), Hemmer, Schroeder dnp, Haupt (8)