Nach der sehr ärgerlichen, aber mit nur 7 Spielern verdienten Niederlage an einem gebrauchten Tag in Paderborn, wollte das Team den Anschluss nach oben nicht wiederholt verlieren und zeigte gegen nur 6 Dorstener Gäste eine in vielen Teilen solide Leistung beim 90:78 Sieg.

Dabei ließ man sich auch nicht durch Unsportlichkeiten der Gäste aus der Ruhe bringen, welche sich im zweiten Viertel durch eine grobe Unsportlichkeit selbst auf 5 Spieler dezimierten. Zwar hatte der Gästetrainer augenscheinlich das Verhalten seiner Spieler nicht im Griff, jedoch zeigten sich diese spielerisch sehr gut ausgebildet. Neben dem flinken Aufbauspieler und sicheren Schützen von Außen, nutzten die Gäste auch immer wieder körperliche Vorteile nahe am Korb aus. So entwickelte sich im ersten Viertel ein offener Schlagabtausch, 6 Spieler bei den Baskets scorten heute zweistellig und fanden immer eine offensive Antwort.

Das dies nicht ewig klappen sollte, zeigte sich zu Beginn des zweiten Viertels. Der Gästespieler Kröller-Fernandez versenkte einige Würfe, bevor die Baskets angeführt von Hemmer und Heuwold die Wende einleiteten. Die Gäste dezimierten sich selbst und Hemmer verwandelte sicher die fälligen Freiwürfe. Zur Halbzeit eine 53:47 Führung, bevor der etatmäßige Coach aus Iserlohn zum Team stieß.

Halbzeit zwei begann zunächst mit einer schwachen Blockverteidigung, welche in einer Auszeit abgeändert werden konnte und fortan etwas besser lief. Offensiv wird Schroeder immer besser eingesetzt, welcher sich von Spiel zu Spiel besser durchsetzen kann. Man besann sich nach mehrmaliger Aufforderung dann auch endlich mehr auf die Penetration in die Zone und ließ den Ball besser durch die Reihen laufen. Folgerichtig eine 70:61 Führung vor dem letzten Viertel.

Dieses leitete Schroeder mit starken Aktionen am Brett ein und auch Hemmer überzeugte durch starkes Offensivspiel. Das Team ließ keinen Zweifel mehr am Ausgang der Partie zu und holte sich einen verdienten 90:78 Sieg, in dem jedes Viertel gewonnen werden konnte. Die richtigen Aufgaben stehen nun jedoch in zwei Wochen auf dem Programm. Dort geht es zunächst am Samstag in Münster um den Einzug in das WBV Pokal Top 4 , bevor am Sonntag das Team der Telekom Baskets Bonn in der Meisterschaft zu Gast ist.

Dann wird das Team die Richtung für die restliche Saison bestimmen können. Wenn die U18-1 vollzählig und mit der richtigen Einstellung auf dem Platz ist, sind dort zwei Siege möglich. Doch dafür sind nun 14 Tage Arbeit angesagt!

Gegen Dorsten im Einsatz:

Urspruch (12), Baumann, Heuwold (20), Sanque (1), Kosch (3), Droste (20), Wagner (3), Böttcher (11), Hemmer (11), Schroeder (10)