Nach der Niederlage am letzten Spieltag gegen die bissigen Bonner hatte wohl kaum jemand damit gerechnet, aber durch zwei Leverkusener Niederlagen konnte die U16-1 sich noch um einen Platz in der Tabelle verbessern und belegt am Ende einer chaotischen Saison den fünften Platz. Doch alle sind sich einig, da war viel mehr drin..

Wenigstens konnte man beim Saisonabschluss in der Blutfinke gegen Bonn wieder auf 11 Spieler zurückgreifen, wenn auch viele Spieler eine lange Trainingspause mitbrachten. Gegen die Gäste der RheinStars Köln, wie auch die Baskets mit einigen JBBL-Spielern unterwegs, sollte es ein über die gesamte Spielzeit unnötig knappes Spiel werden. Viele Ballverluste und überhastete Abschlussversuche prägten das Spiel der U16, zu inkonsequent agierte man im Angriff, zu langsam in der Hilfe am defensiven Ende. 17:17 nach Viertel und 31:29 Führung zur Halbzeit, das Spiel war geprägt von der physischen Spielweise beider Teams.

Viertel drei begann konzentrierter, der starke Aufbau Pook fand immer wieder Marcus oder Kremer unter dem Korb oder konnte selbst am Korb abschließen, auch wenn an der ein oder anderen Stelle noch an der Entscheidungsfindung gearbeitet werden muss, nachdem die Kölner Gäste mehrfach mit mehreren Gegenspielern versuchten seine Kreise einzudämmen. Nach 47:40 Führung vor den letzten 10 Minuten brachte das Team die Führung trotz vieler Fahrkarten an der Freiwurflinie sicher nach Hause und holte durch den 63:58 Sieg den fünften Rang in der höchsten Spielklasse des Landes. In der kommenden Spielzeit möchte die U16 unter dem neuen Trainer Müller dieses Ergebnis noch verbessern und beginnt bald schon mit der Vorbereitung auf die zunächst wahrscheinlich anstehenden Qualifikationsspiele für die Regionalliga.

Für die U16-1 im Einsatz:
Mallmann, Kilic (1), Schmidt, Braun, von Baum, Pook (21), Kremer (17), Dahm (2), Selmani, Marcus (18), Blass (4)