Wie schon die U12-1 an diesem Wochenende, hatte auch die U16-1 einen Doppelspieltag auszutragen. Aufgrund der Grippewelle vor 2 Wochen waren die Gäste des Tabellenführers Bonn freundlicherweise bereit das Spiel zu verlegen und kamen am Samstag in voller Mannschaftsstärke in die Blutfinke nach Ronsdorf. Am Sonntag ging es gegen die Gäste aus Bielefeld darum, den Doppelspieltag erfolgreich abzuschließen. Zunächst zum Samstag:

Die U16-1 der Baskets, vollkommen unter ihrem eigentlichen Potenzial im Mittelfeld der Tabelle plaziert, hatte sich nach der Niederlage mit 6 Spielern in Rhöndorf einiges vorgenommen und konnte wieder auf Pook, Kremer, Mallmann und Selmani zurückgreifen. Bausch und Stojanovic werden leider voraussichtlich bis zum Ende der Spielzeit ausfallen, ebenso standen Kilic und Rauter krankheitsbedingt nicht zur Verfügung. Trotzdem war man mit klarer Taktik und 9 Spielern optimistisch gegen die Bonner Gäste etwas auszurichten. Früh forcierte man die Attacke zum Korb und das Spiel über die langen Leute unseres Teams und kam immer wieder an die Freiwurflinie. Dort der einzige Wermutstropfen des heutigen Tages, ganze 22!! Freiwürfe ließ man liegen bei 19 Treffern, eine Quote von unter 50 %.

Doch von Beginn an.. Mit hoher Motivation und Konzentration ging unser Team in das Spiel. Angeführt von Marcus, welcher bereits im letzten Spiel der Eckpfeiler des Teams war, sowie dem starken Pook, der dem Team auf der Aufbauposition sichtlich gut tat, startete man mit einem 17:4 Lauf. Mallmann übernahm die Sonderaufgabe in der Verteidigung solide und ließ den Ausnahmespieler aus dem Hinspiel wenig zur Entfaltung kommen. Bis zum Viertelende kämpften sich die Gäste wieder heran, 21:13 nach 10 Minuten für die Baskets. Viertel zwei gestaltete sich ähnlich wie das erste, weiter sollte das Spiel am Korb forciert werden. Besonders Dahm und Selmani hier mit guten Aktionen, nur ließen Selmani, Blass und von Baum ganze 8 Freiwürfe liegen. Folgerichtig zur Halbzeit nur noch eine 35:28 Führung für das Team der Baskets, welche sich das Leben selber schwer machten.

Nach lautstarken Halbzeitansprachen auf beiden Seiten schien Gästetrainer Cetin sein Team besser eingestellt zu haben, viele Züge zum Korb konnten nur mit Foul gestoppt werden, bevor jedoch der spielentscheidende Lauf der SW Baskets folgte. Mit einem 13:0 Lauf stellte das Team auf 52:31 in Minute 26, 56:39 stand nach 30 Minuten auf der Anzeigetafel. Im letzten Viertel ließ das Team um Kapitän Kremer dann nix mehr anbrennen und brachte den 71:56 Sieg gegen den Spitzenreiter über die Zeit. Eine tolle Leistung eines gut zusammenarbeitenden Teams, welches sich den Sieg an diesem Nachmittag mehr als verdient hatte und nun auch die verbleibenden vier Spiele ebenfalls siegreich gestalten möchte, um in der Tabelle einen deutlich besseren als den 6.Rang zu erreichen. Das Zeug dazu haben diese Jungs, das hat nicht nur dieses Wochenende gezeigt!

Gegen die Telekom Baskets im Einsatz:

Mallmann (1), Braun (6), von Baum, Pook (19), Kremer (13), Dahm (16), Selmani (6), Marcus (5), Blass (5)

 

Am Sonntag ging es dann nach dem Spitzenspiel der U18 im Vorfeld gegen die Gäste aus Bielefeld, welche auf dem letzten Rang der Tabelle stehen. Eher im Modus „Sparflamme“ kamen nach dem Erfolg am Samstag alle Spieler zu ihren Spielminuten und konnten diese auch alle nutzen, um sich in die Punkteliste einzutragen. Kremer, Pook, Dahm und Marcus sogar zweistellig, während man jedes Spielviertel mehr oder weniger deutlich gewann. Nach verhaltenem ersten Viertel (22:15 aus Baskets-Sicht) wurde in Viertel 2 ein deutlich schnellerer Ball gespielt (30:11). Folgerichtig eine 52:26 Führung zur Halbzeit. Das gleiche Bild in Halbzeit zwei. Viertel drei sehr verhalten (15:7), während die Aussicht auf den Hunderter und Osterpause nochmals die Kräfte im Schlussviertel frei werden ließ (36:16).

Am Ende ein deutlicher 103:49 Erfolg und ein erfolgreicher Doppelspieltag der U16. Nun gilt es die Akkus über Ostern aufzuladen, bevor die letzten 4 Spieltage und die Mission „die Tabelle hinauf klettern“ weiter geht.

Gegen Bielefeld auf dem Parkett:

Mallmann (6), Braun (5), von Baum (3), Pook (17), Kremer (30), Dahm (21), Selmani (6), Marcus (13), Blass (2)