Das Spiel gegen die zweite Mannschaft von Hilden sollte angesichts der bisherigen Ergebnisse des Teams in der Liga keine Herausforderung darstellen. So kamen die Gäste zwar mit einigen größeren Kindern, der technische Stand war aber eher der von fortgeschrittenen Anfängern.

Angesichts dessen begannen wir unsere Verteidigungsarbeit nicht wie gewohnt am gegnerischen Korb, sondern erst in der eigenen Hälfte. Aber auch das reichte aus. Es entwickelte sich eine sehr einseitiges Viertel, was dann auch 34:0 ausging. Die Gäste hatten durchaus Chancen auf Körbe, allerdings in diesem Viertel noch ohne Erfolg.
Die Defense wurde noch weiter zurückgefahren. Auch wurden fast breaks untersagt. Zusätzlich gab es taktische Sonderaufgaben, die ausprobiert werden sollten. Somit blieb das Spiel zwar einseitig, allerdings gelangen den Gästen unter großem Jubel der Kinder und mitgereisten Eltern doch der ein oder andere Korb.

Dass hinterher ein 120:18 auf dem Block stand, war nicht überraschend, aber auf beiden Seiten sah man überwiegend zufriedene Gesichter.

Im Einsatz:
Sebastian, Felix, Tom, Till, Max, Mick, Alexey und Elias