Mit überwiegend nur  fünf Spielern musste die U14-2 das Rückspiel gegen Langenfeld bestreiten. In den ersten Minuten standen zumindest phasenweise noch die Hilfskräfte der U12 zur Verfügung, mussten dann allerdings zu ihrer Stammeinheit. Somit absolvierten wir die zweite Hälfte mit nur fünf Spielern.

Allerdings zeigte sich frühzeitig, dass das überhaupt kein Problem werden sollte. Ganz im Gegenteil. Das Team spielte sich in einen kleinen Rausch, so dass die Anstrengungen nicht bemerkt wurden. Kombinationsbasketball vom Feinsten bekamen die Zuschauer geboten. Max organisierte das Spiel so, wie man es von einem Point guard erwartet. Den Blick im richtigen Moment für den freien Mitspieler, hellwach in der Defense, immer die Gier nach einem schnellen Ballgewinn. Und kaum hatte man den Ball in den Händen, rollte die Lawine in Richtung Langenfelder Korb.

Die groß gewachsenen Gäste wurden mit entsprechendem Körpereinsatz vom Korb fern gehalten, Rebounds zuverlässig eingesammelt und vor allem schnell umgeschaltet. Egal, welche Verteidigungsform gewählt wurde, den Gegnern blieb nicht viel Platz.

Die Viertelergebnisse sprechen für sich: 34:2, 29:6, 22:0, 24:4

Am Ende ein 110:12 und ein gelungener Einstieg in die anschließende, kleine Mannschaftsfeier mit Eltern.

Sebastian, Felix, Max, Benedikt und Elias leisteten die Hauptarbeit. Phasenweise unterstützt von Jonathan, Mick, Tom und Till.