Gegen den Favoriten aus Leverkusen haben sich die Jungs vorgenommen den Aufwärtstrend aus der vergangenen Woche fortzusetzen. Die Devise lautete: ackern bis zum Umfallen; Defense, Defense, Defense.

Gut vorbereitet legte man los, wie die Feuerwehr. Die Gäste wirkten sichtlich überrascht ob der Offensivkraft und dem bedingungslosen Willen zur Verteidigung. Das erste Viertel wurde mit 24:8 gewonnen. Gästecoach Thomas Röhrich suchte nach Antworten, fand die auch an der ein oder anderen Stelle. Doch die Einstellung, sich das Heft nicht aus der Hand nehmen zu lassen, war einfach da. Ein Tag der Willenskraft. Erbitterte Kämpfe um den Ball verlangten unseren Reboundern alles ab. Torben und Luka erfüllten diesen Job weitestgehend erfolgreich. Der gegnerische Center machte es ihnen aber auch alles andere als einfach.

Unterstützt von unserer tollen Elternschaft ließen die Jungs in keiner Phase locker, auch wenn der Vorsprung in der 32. Minute auf nur noch 4 Punkte dahinschmolz. Man hatte aber stets das Gefühl, dass man um eine entsprechende Antwort nicht verlegen war. Witterten die Bayeraner nach einem erfolgreichen Dreier noch einmal Morgenluft, holte Finn mit ebenso einem Dreier die Gäste wieder auf den Boden der Realität zurück.

Durch permanente Penetration  gerieten die Gäste in Foulprobleme. Wir nutzten das konsequent aus und bliesen zur Schlussoffensive. Am Ende ein verdienter 62:42 Erfolg. Harte Arbeit zahlt sich aus. Ein Garant für den Erfolg war es, dass es gelang die Leistungsträger zu neutralisieren.

Trotz der vergebenen 21 (!) Freiwürfe kann die Truppe nun über Karneval spielfrei der nächsten Herausforderung Paderborn optimistisch entgegen sehen.

 

Cedric, Luka C., Paul, Fynn, Finn, Luka J., Torben und Tom feierten ausgelassen einen nicht sensationellen, aber doch nicht einkalkulierten Sieg