Die vergangenen beiden Wochenenden bedeuteten für die meisten Jugendteams von Südwest den Saisonabschluss 2017/18, aber zugleich für den gesamten Verein auch einen Ausblick auf eine vielversprechende  Zukunft des Wuppertaler Basketballs. Das zweite Jahr in Folge haben es sämtliche Jugendteams des männlichen und offenen Bereiches in die höchsten Spielklassen des Landes geschafft, zudem spielen ab der nun beginnenden Spielzeit auch sämtliche weibliche Teams, welche vorher noch als Vohwinkeler STV antraten, in der Spielgemeinschaft. Vergleicht man die Platzierungen aller NRW-Teams in den höchsten Spielklassen darf sich die Spielgemeinschaft durch die U12-Meisterschaft (Top 4 um westdeutsche Meisterschaft am 17.06. in Paderborn) und die westdeutsche Meisterschaft der U18 sogar erfolgreichstes Team der höchsten Spielklassen in NRW nennen! Ein toller Erfolg in der fünfjährigen Vereinsgeschichte.

Auf dem Weg zur Qualifikation aller Teams für die Regionalliga in der Spielzeit 2018/19 musste die U18 trotz Meisterschaft aufgrund der zwei Jahre zurückreichende Punkteregelung des Verbandes in die Qualifikation. Dort ließ das blutjunge Team keinen Zweifel und fegte Paderborn und Recklinghausen vom Feld. Besonders der für ein Jahr zum Austausch in die USA abwandernde Droste, sowie Urspruch, Böttcher und Schroeder führten als einzige Altjahrgänge das Team hervorragend. Eine Woche später durfte sich die erste Garde der U18 ausruhen, als es beim vom Basketballkreis Wuppertal ausgerichteten Kreispokal für die U14, U16 und U18-2 um den Titel ging. Die U14 und U16 ließen dabei als klassenhöchstes Team ihrer Jugend keinen Zweifel am Ausgang aufkommen und holten sich den Titel, während die U18-2 einen starken dritten Platz erreichte.

Leider konnte man in der U12-Spielklasse nicht antreten, weil sich das Team der U12-1 schon traditionell auf dem größten Miniturnier Deutschlands in Göttingen mit den besten Teams Deutschlandes messen wollte. Gemeinsam mit 165 Mannschaften wurde von den Altersklassen U9 bis U12 der Sieger ausgespielt. Ohne drei Leistungsträger angetreten trat das Team der U12 nur mit 5 Spielern des Altjahrgangs 2006 an, dazu 4 des Jahrgangs 2007 und sogar einem 2008er. Dabei präsentierte sich das junge Team gegen die Konkurrenz gleich hellwach und alle Spieler konnten beim 70:10 Auftakterfolg in 2x 12 Minuten gegen Oldenburg punkten und wirbeln. Damit nicht genug, nach Siegen gegen Potsdam und Berlin-Zehlendorf spielte sich das Team in die Gruppe um Platz 1-3 am Sonntag. Dort gelang gegen individuell starke Gegner aus Bad Essen und Berlin-Lichterfelde durch tolle Defense der umjubelte erste Platz in der Altersklasse U12. Nach Siegen in den Jahren 2015 und 2017 nun schon der dritte Erfolg für die Jugend der Südwest Baskets in Göttingen. Im nächsten Jahr wird man mit der neu formierten U10 und U12 antreten, eventuell sogar mit einem noch jüngeren Team. Nun fiebert die U12 dem Saisonhöhepunkt am kommenden Wochenende entgegen. Eigentlich ist diese Saison nach Erfolgen beim Turnier in Düsseldorf und Göttingen, sowie der Meisterschaft in der Regionalliga nicht mehr zu toppen, jedoch möchte es die U12 auch beim Top 4 der besten Teams aus NRW in Paderborn noch einmal wissen und wird alles in die Waagschale werfen um die nächste westdeutsche Meisterschaft ins Tal zu holen.

Nach dem Top 4-Event haben alle Jugenden der Baskets Zeit sich für die neue Saison aufzustellen und einzuspielen, bevor es nach den Sommerferien in die sechste Saison der Spielgemeinschaft Südwest Baskets Wuppertal geht. Dort, da darf man sich sicher sein, wird es auch wieder in jeder Altersklasse mitreißenden Basketball für Jung und Alt geben, und auch die Herren 1 wird in Kürze die ein oder andere Überraschung für den neuen Kader der Saison 2018-19 bekannt geben, wenn es in den Sporthallen auf den Südhöhen wieder heißt: Let´s go SW Baskets!