Bereits vor der U18-Qualifikation in der ungewohnten Spielhalle des Barmer TV, ein großer Dank an dieser Stelle für die organisatorische Unterstützung an unseren Stadtnachbarn, waren die Voraussetzungen für das blutjunge U18-Team der Baskets klar.

Mit zwei Siegen würde man im zweiten Jahr in Folge mit der Spielgemeinschaft einen großen Erfolg feiern. Alle Teams der SG Südwest Baskets Wuppertal spielen auch in der Spielzeit 2018/19 in den höchsten Jugendligen des Landes. U10, U12, U14, U16 und U18 starten allesamt in der höchsten Spielklasse, dies können auch in der neuen Spielzeit nur eine handvoll Teams in NRW von sich behaupten!
Des Weiteren war die SG in der abgelaufenen Saison 2018/19 platzierungstechnisch das erfolgreichste Team in ganz NRW in den höchsten Jugendligen. Besonders die U12 durch die Regionalliga-Meisterschaft als auch die U18 durch die westdeutsche Meisterschaft setzten dabei Ausrufezeichen!

4 Spieler aus eben jenem Team des westdeutschen Meisters sollten das Grundgerüst des Qualifikationskaders am gestrigen Samstag bilden. Neben dem erst einen Tag vor der Quali wieder fit gewordenem Schroeder führten die erfahrenen Urspruch, Böttcher und Droste das ansonsten sehr junge Team. Neben 5 Spielern des 2002er Jahrgangs, waren auch Dahm und Tiedtke als 2003er sowie Pook als 2004er und U14-Spieler der abgelaufenen Saison mit von der Partie. Alle 12 Spieler kamen in beiden Spielen zum Einsatz und hatten sich in den letzten Wochen bereits gemeinsam auf die Spiele vorbereitet.

Im Halbfinale gegen die Paderborn Baskets rechnete man mit einer schwierigen Aufgabe ob der bekannten Spieler des Jahrgangs, jedoch traten die Gäste mit einem gänzlich anderem Team auf. Bereits beim Stande von 31:8 nach Viertel 1 war das Spiel entschieden und besonders die jüngeren Spieler konnten sich fleißig Spielanteile verdienen. Neben einem kurzen Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin und wurde mit 74:36 deutlich für die SW Baskets entschieden. Einzug ins Finale gesichert, nun schaute man sich das andere Halbfinale zwischen Recklinghausen und Dortmund-Barop an, welches ähnliche Kraftverhältnisse aufzeigte. Nach verhaltenem Beginn der Recklinghausener setzten diese ihr Tempo sowie die Lufthoheit deutlich besser ein und gewannen deutlich mit 77:25. Die Baskets waren also gewarnt ob der starken Vorstellung der Citybaskets..

Scoring im Halbfinale gegen Paderborn:
Urspruch (8), Pook (12), Tiedtke (2), Rauter (3), Dahm (11), Droste (13), Kremer (4), Böttcher (13), Marcus (6), Schroeder (2), Blass, Selmani

Der sich lang ziehende Tag der Qualifikation sowie der starke Gegner im Finale zwang den Trainer der Baskets dazu früh das halbherzige Zocken in der Halle zu unterbinden und anderthalb Stunden vor Spielbeginn eine längere Besprechung vor dem Spiel anzusetzen. Man stellte sich auf den Gegner ein und ging nochmals sämtliche eigene Vorgaben in Offensive und Defensive durch. Übrig blieben 30 Minuten intensiveres Aufwärmen und ein motiviertes Team rund um Kapitän Droste, welcher das Team leider in der kommenden Spielzeit für ein Auslandsjahr in die USA verlässt. Die Amerikaner dürfen sich auf eine große Portion Basketballtalent freuen!

Die erste 5 um Urspruch, Pook, Droste, Böttcher und Schroeder legte gleich los wie besprochen und fand den wieder genesenen Schroeder für drei Korberfolge inklusive Foul unter dem Korb. Urspruch durch sicheren Ballvortrag sowie Droste und Pook durch starke Attacken zum Korb nahmen das Heft in die Hand und führten das Team zu einer 27:12 Führung nach 10 Minuten. In Viertel zwei sollte das Finale schließlich bereits entschieden werden. Die Baskets boten eine überragende Leistung an beiden Enden des Feldes, neben zahlreichen tollen Verteidigungsaktionen wurde immer wieder schnell umgeschaltet und Droste und Urspruch zeigten ihre Treffsicherheit aus der Distanz. Nach einbeinigem Dreier von Droste mit der Halbzeitsirene ging es mit einer 55:20 Führung in die Halbzeitpause.

Auch wenn der Spielstand deutlich war, wollte man weiter mit dem gleichen Biss auftreten, denn die Gäste zeigten bis Minute 40 einen großen Kampf und waren der erwartet unangenehme Gegner. Im dritten Viertel lief Topscorer Urspruch aus der Distanz wiederholt heiß und konnte nur mit einem Foulspiel in seinem Lauf gestoppt werden. Anschließend zwei tolle Aktionen von Droste und Marcus, Ersterer konnte unseren Nachwuchs Big Man für zwei identische Korberfolge an der Baseline finden, welche sicher verwandelt wurden. Der nimmermüde Dahm konnte durch sein immenses Laufpensum immer wieder einfache Fastbreakpunkte einsammeln und war eine große Bereicherung für das Team. 71:34 vor den letzten 10 Minuten.
Dort stockte der Angriffsmotor etwas, jedoch konnten sich zur Freude der gesamten Bank auch Rauter, Blass und Selmani in die Punkteliste eintragen. 86:45 am Ende nach einer rundum tollen Leistung aller 12 Jungs.

Neben den üblichen Verdächtigen des Jahrgangs 2001 Urspruch, Böttcher, Schroeder und Droste, welche allesamt besonders durch die Erfahrungen in der Herren 1+2 + U18-Meisterschaft einen tollen Schritt in ihrer Entwicklung gemacht haben, war wie in der vergangenen U18-Spielzeit immer Verlass auf Kremer, welcher in schwierigen Spielen oft das Zündlein an der Waage war. Des Weiteren ist der Führende der Quali-Blockstatistik Marcus zu nennen , welcher gemeisam mit Schroeder und Kremer ein schwer zu stoppendes Trio unter den Körben der U18 bilden wird, verstärkt durch Blass, Selmani und Rauter, die ebenfalls einen wichtigen Teil zu diesem Erfolg beitrugen.
Das Gleiche gilt für die U16er Pook, Tiedtke und Dahm, welche eine tolle U16 sowie JBBL Spielzeit vor sich haben und sich in den letzten Wochen ohne Probleme in dieses Qualiteam eingefügt haben.

Scoring im Finale gegen die Citybaskets Recklinghausen:
Urspruch (20), Tiedtke, Pook (10), Selmani (3), Rauter (3), Dahm (8), Droste (16), Kremer, Böttcher (6), Marcus (6), Schroeder (12), Blass (2)

Nun stehen für unsere jungen Wilden der SW noch einige Termine auf dem Programm (Kreispokal, Miniturnier Göttingen, U14-2 Quali, Top 4 U12), bevor dann Ende Juni endlich etwas Ruhe im Spielplan einkehrt und dem ein oder anderen Team mal die verdiente Verschnaufpause gönnt.

Ein großes Lob und Dankeschön an dieser Stelle an alle Verantwortlichen des Jugendbereiches+ Spieler, Eltern, Verwandte, welche die gesamte Saison hinter ihren Teams stehen und eine Menge Nerven und Schweiß für die tollste Sportart der Welt verlieren. Ein großes Beispiel für den Zusammenhalt der SW Baskets-Familie stellte auch wieder die gestrige Qualifikation dar. Spieler und Eltern aus jedem Team der Baskets unterstützen unsere U18 bei ihrem Vorhaben und feuerten das Team an, ein tolles Gefühl für das gesamte Team!

Let´s go SW Baskets!