Das Spiel beim ambitionierten Oberligisten aus Hamm war eine sehr gute Generalprobe für die Meisterschaft. Man konnte sehen, dass die Vorbereitung sehr gut gegriffen hat, den konditionell waren die SW Baskets nach Meinung von Trainer Ciric besser als die Gastgeber aus Hamm.
„Leider unterliefen uns grobe Fehler in der ersten Halbzeit in der Verteidigung, dafür war der Angriff effektiv.Besonders unter dem Brett mit Peter konnten wir sehr gut dagegen setzten. Die junge Garde konnte mit Würfen von der Dreipunktelinie dem Gastgeber viele Nadelstiche versetzen, weil dieser sie wohl unterschätzt hat.“

Im dritten Viertel griffen die Automatismen in der Verteidigung und das schnelle Umschalten konnte nur durch Fouls der Gastgeber gestoppt werden. Das Spiel war ausgeglichen und die Gastgeber fingen an ein wenig unruhig zu werden. Die sicheren Sachen wurden auch jetzt bei Hamm vergeben. Im letzten Viertel merkte man, dass der jungen Mannschaft der Baskets noch die Erfahrung mit engen Spielen fehlt. Die Kaltschnäuzigkeit im Angriff war leider nicht vorhanden. 4 Minuten lang gab es kein Durchkommen für den Obeligisten aus Hamm, leider konnte man sich selbst in der Phase nicht absetzten, weil zu hastig oder zu unkonzentiert beim Abschluss agiert wurde.

Dadurch ein glückliches Ende für den Gastgeber, welche das Spiel mit zwei Punkten gewann, obwohl in den Schlusssekunden noch zwei freie Würfe der Baskets nur knapp ihr Ziel nicht fanden.

Trainer Ciric zur Niederlage: „Es ist sehr schade, dass wir verloren haben, aber dadurch haben wir wieder ein Schritt in der Weiterentwicklung des jungen Teams gemacht. Was mich am meisten beeindruckt hat, dass die sechs Mann auf der Bank ihre Teamkameraden kein einzigen Moment aufgegeben haben. Sie waren Teilweise lauter als die ca. 70 Leute in der Halle die für Hamm waren!
Weiter so Jungs!“

Erstes Viertel 29:24
zweites 23:20
Halbzeit 52:44
drittes 22:25
viertes 12:15
Endstand 86:84

Punkteverteilung SW Baskets: Marinkovic 28, Azzouz 16, Lovric 11, Urspruch 9, Droste 7, Heuwold 6, Marcus 3, Prahm und Ekong je 2, Tomanek und Fuest