105 Punkte, davon 38 in einem spektakulären letzten Viertel, damit hatte vor dem letzten Viertel beim Stande von 67:73 aus Baskets-Sicht wohl niemand gerechnet.
Die Gäste aus Sechtem um den starken McLaurin (35 Punkte) waren früh ins Tal an der Wupper gereist und präsentierten sich fest entschlossen die Punkte mitzunehmen. Diese Pläne wurden erst durch das spektakuläre Schlussviertel der Baskets zunichte gemacht, in welchem Zraychenko alle 18 seiner Punkte erzielen konnte. Doch der Reihe nach..

Die erste Halbzeit war geprägt von einer schwachen Verteidigung des Starspielers der Gäste durch die Baskets. Immer wieder konnte McLaurin aussichtsreiche Situationen für sich und sein Team kreieren. Trainer Ciric wechselte früh durch und gab allen Spielern die Chance ihre Sache besser zu machen. Doch gelang es nur offensiv dagegen zu halten, nicht aber defensiv genug Angriffe zu unterbinden. Folgerichtig ein 48:54 aus Baskets-Sicht zur Halbzeit.

Dort sollte dann die Verteidigung umgestellt werden, was sich in den ersten 7 Minuten des dritten Viertels gleich zeigte. Nur 7 Punkte wurden kassiert, während offensiv Marinkovic Verantwortung übernahm und Droste sein bestes Saisonspiel zeigte. Kurz vor Viertelende konnten die Gäste durch mehrere Distanzwürfe eine erneute Führung erreichen, welche bis zur Viertelsirene hielt. 67:73 Rückstand vor dem letzten Viertel. Dort folgte mit sieben Dreiern von vier verschiedenen Spielern und 38 erzielten Punkten ein echtes Offensivspektakel, welches das Publikum in der Blutfinke endgültig aufwecken und begeistern konnte. Die 5 auf dem Feld um Lovric, Droste, Zraychenko, Azzouz und Marinkovic überzeugte nun an beiden Enden des Feldes, während Lovric und Droste das Spiel mit einer fehlerfreien Leistung in der letzten Minute an der Freiwurflinie nach Hause brachten.

105:91, der Trend der Baskets zeigt in die richtige Richtung und der Blick geht wieder nach oben. 3 Siege und 3 Niederlagen stehen auf dem Konto des jungen Teams. Die knappen Niederlage im Derby und in Leichlingen hinterlassen einen bitteren Beigeschmack, wurden dort doch wichtige Punkte liegen gelassen. Doch Trainer Ciric richtet den Blick nach vorn zu den wichtigen Spielen in der Domstadt bei den RheinStars Köln und dem Tabellenführer Deutz. Dort sollen nach dem Sieg in Düsseldorf die nächsten Auswärtserfolge folgen.

Am 11.11.17 um 16 Uhr kommt es zum Sprungball in der Biggestraße 2 in Köln (Sporthalle Apostelgymnasium).

Gegen Sechtem im Einsatz:
Lovric (23), Ekong, Heuwold (3), Schubert (3), Prahm (1), Tomanek, Droste (18), Zraychenko (18), Marinkovic (19), Marcus (4), Fuest (2), Azzouz (14)