Nach einer schwierigen Trainingswoche mit vielen krankheitsbedingten Ausfällen gingen 11 Spieler in das Spiel gegen die 2.Mannschaft des Zweitligisten RheinStars Köln. Auch diese hatten mit Ausfällen zu kämpfen und traten nur mit 8 Spielern um die Spieler Kukic und Müller-Laschet aus dem Zweitligakader an. Angeführt vom gewohnt quirligen Kapitän Presova machten es die Gäste den Baskets bis weit in die zweite Halbzeit lang sehr schwer und ließen den Ball immer wieder gut durch die eigenen Reihen laufen. Erst durch ein starkes 30:16 Schlussviertel sicherten die Baskets den 94:78 Erfolg.

Das Spiel begann vielversprechend mit einem Dunking von Zraychenko zur 2:0 Führung. Konsequent nutzte man im Anschluss die Vorteile unter dem Korb und besonders Marinkovic schraubte früh am persönlichen Punktekonto. Trotz Besprechung in den Trainingseinheiten unter der Woche ließ man den Gegner jedoch viel zu oft von der Dreipunktlinie abdrücken und ging mit einer knappen 24:23 Führung in die Viertelpause. In Viertel zwei drehten die Baskets den Spieß um und waren ihrerseite aus der Distanz erfolgreich. Marinkovic, Urspruch und Lovric fanden auf das gute Pick and Roll-Play der Gäste Antworten. Zur Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, 43:43 nach 20 von der Offensive geprägten Minuten. Große Schwäche der ersten 20 Minuten, die Freiwürfe, nur 36% der Versuche wurden verwandelt (5/14).

Nicht nur dieser Umstand sollte sich in der zweiten Halbzeit verbessern (Freiwürfe 2.HZ 18/22=82%). Früh gerieten die Gäste in Viertel drei über die Teamfoulgrenze und Marcus und Marinkovic mit erfolgreichen Aktionen unter den Körben sowie Lovric verwandelten sicher ihre Chancen an der Linie. Die Gäste fanden jedoch weiterhin immer eine Antwort, besonders Fankhauser und Kukic machten den Baskets Probleme bei der guter Ballbewegung der Gäste. Vor den letzten 10 Minuten sorgte Tomanek mit einem Dreier für die 64:62 Führung.

Der letzte Spielabschnitt begann mit einem letzten Lauf der Gäste (64:69 32.) , bevor der entscheidende Lauf der Baskets folgte. Marcus läutete mit 7 Punkten in Folge den Offensivlauf ein, Azzouz, Marinkovic und Lovric legten nach. Innerhalb von drei Minuten verschafften sich die Baskets eine 83:70 Führung (36.). Neben zwei technischen Fouls der Gäste sorgten in den letzten drei Minuten 10 Punkte von Tomanek und Fuest für einen zum Ende hin deutlichen 94:78 Erfolg. Ein hartes Stück Arbeit gegen 8 stark aufspielende Kölner, welche die Verteidigung der Baskets besonders in Halbzeit eins ums andere Mal alt aussehen ließ. Genug Stoff also für eine harte Trainingswoche vor den letzten 4 Spielen der Saison, unter anderem gegen die beiden Teams aus Deutz und Leverkusen, welche in der Tabelle noch vor den Baskets auf Platz 3 plaziert sind.

Bereits am kommenden Freitag um 20:30 ist wieder Gametime in Köln-Deutz, zur ungewohnten Spielzeit heißt es Zweiter gegen Dritter. Dort wird sich auch entscheiden, ob die Baskets noch einen Angriff auf den zweiten Platz der Liga starten können, oder weiter um Platz 3 kämpfen.

Gegen Köln auf dem Parkett:

Lovric (11), Urspruch (4), Tomanek (11), Prahm (2), Schroeder, Droste, Zraychenko (11), Marinkovic (24), Marcus (9), Fuest (7), Azzouz (15)